Hausärzt:in 02/2024

Pumpen, Pens & Co.: Innovative Therapiesysteme und Devices in der Diabetologie

Fingerzeig vpn vomputergenerierte technischer Hand gegenüber menschlicher Hand
Echt smart: Aufgrund besserer Glukosekontrolle und Handhabung werden Automated-Insulin-Delivery-Produkte häufiger zum Einsatz kommen.
© nilanka / adobe.stock.com

Trotz revolutionärer Entwicklungen in der Behandlung bestehen weiterhin unerfüllte Bedürfnisse, das Leben mit Diabetes mellitus zu erleichtern.1,2 

Inhaltsverzeichnis
Autor:innen
Julia K. Mader

Assoz.-Prof.in PD Dr.in Julia K. Mader (Fachärztin für Innere Medizin, Klinische Abteilung für Endokrinologie und Diabetologie, Medizinische Universität Graz)

Clemens M. Harer

Ass. Dr. Clemens M. Harer (Klinische Abteilung für Endokrinologie und Diabetologie, Medizinische Universität Graz)

Insbesondere in der letzten Dekade haben Fortschritte in der kontinuierlichen Glukosemessung (CGM) – sensorunterstützte Pumpentherapie, Verkleinerung von Pumpensystemen bis hin zur Entwicklung von Systemen mit automatisierter Insulinverabreichung – für Menschen mit Diabetes mellitus enorme Verbesserungen der glykämischen Kontrolle und der Lebensqualität erzielt. Retrospektive Analysen zeigten, dass bereits die Umstellung auf CGM oder Insulinpumpentherapie (CSII) eine signifikante Verbesserung des HbA1c, aber auch der Zeit im Zielbereich (TIR) – insbesondere in der Altersgruppe < 25 Jahre – bewirken kann.3