Hausärzt:in 02/2024

Vorhofflimmern: Wordrap über die häufigste Rhythmusstörung

Schlagendes Metronom
Ein beschleunigter, unruhiger Puls mit bis zu 200 Schlägen in der Minute zählt zu den typischen Symptomen von Vorhofflimmern.
© sirtravelalot / shutterstock.com

Hohes Lebensalter stellt den Hauptrisikofaktor für das Auftreten von Vorhofflimmern dar. Aufgrund steigenden Lebenserwartung wird in Zukunft ungefähr jede dritte Europäer:in ab 55 Jahren davon betroffen sein. OA Dr. Robert Schönbauer, Klinische Abteilung für Kardiologie an der MedUni Wien, im Wordrap-Interview.

Medizinische Expertise
Robert Schönbauer

OA Dr. Robert Schönbauer (Facharzt für Innere Medizin, Leiter der interventionellen Elektrophysiologie an der Klinischen Abteilung für Kardiologie der Universitätsklinik für Innere Medizin II der MedUni Wien)

Die Prävalenz bezüglich der Entwicklung von Vorhofflimmern beträgt derzeit 2-4 %. Aufgrund der zunehmenden Lebenserwartung sowie des mittels EKG-Monitoring verstärkten Screenings sei die Tendenz jedoch deutlich steigend – mit einer zu erwartenden Erhöhung der Prävalenz um das 2,3-Fache, gibt der Experte zu bedenken. Denn ein hohes Lebensalter stelle den Hauptrisikofaktor für das Auftreten von VH-Flimmern dar. Deswegen werde in Zukunft ungefähr jede dritte Europäer:in ab einem Alter von 55 Jahren im Rest ihres – durch die demografische Entwicklung längeren – Lebens betroffen sein. Umso wichtiger sei das Wissen um die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten: