Hausärzt:in 02/2024

Neuer Stuhltest erkennt Darmkrebsvorstufen besser

Eine vom Niederländischen Krebsinstitut durchgeführte Studie hat gezeigt, dass ein neuer Stuhltest Vorstufen von Darmkrebs besser erkennen kann als der aktuell verwendete Test. Dieser MultitargetFIT-Test (mtFIT) misst neben Hämoglobin auch zwei weitere Proteine und zeigt vielversprechende Ergebnisse. 

Der neue Test zur Darmkrebsvorsorge identifizierte mehr größere Polypen, was zu einer höheren Anzahl von positiven Ergebnissen führte. Jedoch führte dies nicht zu einem signifikanten Anstieg falsch-positiver Ergebnisse, was bedeutet, dass die Anzahl unnötiger Koloskopien nicht wesentlich zunahm.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass der mtFIT-Test die Anzahl der Darmkrebsfälle und die damit verbundene Mortalität reduzieren könnte. Laut Forscher:innen könnte der Einsatz des neuen Testverfahrens im niederländischen Screening-Programm zu einem Rückgang der Darmkrebsfälle um bis zu 21 % und der Todesfälle um bis zu 18 % führen.

Die Implementierung des mtFIT-Tests in bestehende Screening-Programme wäre relativ einfach, da er eine ähnliche Screening-Logistik erfordert wie der aktuelle FIT-Test. Mittlerweile hat das Niederländische Krebsinstitut ein Unternehmen namens CRCbioscreen gegründet, um den Test gemäß den europäischen Diagnosetestrichtlinien herzustellen und ihn CRC-Screening-Teilnehmer:innen zugänglich zu machen.

Bevor der mtFIT-Test jedoch den aktuellen Test ersetzen kann, sind noch weitere Studien erforderlich.

Die Studie wurde im Journal The Lancet Oncology veröffentlicht.

The multitarget faecal immunochemical test for improving stool-based colorectal cancer screening programmes: a Dutch population-based, paired-design, intervention study