Hausärzt:in 02/2024

Cholera: WHO warnt vor hohem Risiko

Mit mehr als 667.000 gemeldeten Cholera-Fällen und 4.000 Todesopfern im Jahr 2023 warnt die WHO vor einer anhaltenden globalen Gesundheitskrise. Trotz laufender Maßnahmen bleibt das Risiko aufgrund zahlreicher Ausbrüche und begrenzter Ressourcen weiterhin sehr hoch.

Das vermeldet die WHO in ihrem aktuellen Lagebericht vom Jänner 2024. Die vorläufigen Daten der Mitgliedstaaten zeigen, dass bis zum 15. Dezember 2023 weltweit über 667.000 Cholera-Fälle und 4.000 Todesfälle gemeldet wurden, was die Zahlen von 2022 übertrifft. Insgesamt haben seit dem 1. Januar 2023 mindestens 30 Länder Fälle gemeldet. Aufgrund unterschiedlicher Überwachungssysteme und -kapazitäten in den Ländern ist jedoch Vorsicht bei der Interpretation geboten.

Die WHO hat seit einem Jahr den weltweiten Cholera-Ausbruch als Stufe-3-Notfall eingestuft und überprüft derzeit ihre Reaktion, um bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen. Aufgrund vieler Ausbrüche, ihrer geografischen Verbreitung und der begrenzten Ressourcen schätzt die WHO das globale Risiko weiterhin als sehr hoch ein.