Hausärzt:in 02/2024

Reduzierte Weinportionen auf Speisekarten führen zu geringerem Alkoholkonsum

Eine neue Studie der University of Cambridge zeigt, dass die Entfernung der größten Weinportion aus den Speisekarten von 21 lizenzierten Lokalen in England zu einer Reduzierung des verkauften Weins führte. 

Der Gesamtweinverkauf sank um 7,6 %, während keine Zunahme bei Bier- oder Apfelweinverkäufen festgestellt wurde. Kleinere Weinportionen (125 ml und 175 ml) verzeichneten jedoch einen Anstieg im Verkauf. Obwohl der Umsatz insgesamt nicht beeinträchtigt wurde, deutet die Studie darauf hin, dass das Fehlen größerer Weinportionen dazu führte, dass Menschen auf kleinere Optionen umstiegen und somit insgesamt weniger Alkohol konsumierten. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Reduzierung der Portionsgröße eine vielversprechende Maßnahme zur Verringerung des Alkoholkonsums in der Bevölkerung sein könnte.

Die Studie wurde in der Open-Access-Zeitschrift PLOS veröffentlicht:

Impact on wine sales of removing the largest serving size by the glass: An A-B-A reversal trial in 21 pubs, bars, and restaurants in England