×

Ständiges Gähnen: Ursachen und Maßnahmen

Frau gähnt ständig, ohne über Ursachen und Maßnahmen Bescheid zu wissen
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Ständiges Gähnen sollte als Warnzeichen des Körpers ernstgenommen werden. (WAYHOME studio / Shutterstock.com)

Gähnen ist in erster Linie ein Ausdruck von Müdigkeit. Indirekt kann es dadurch aber auch auf eine tieferliegende Krankheit hinweisen.

Man will doch eigentlich frisch und motiviert erscheinen, da macht einem das lautstarke Mundaufreißen einen Strich durch die Rechnung. Gähnen kann in manchen Situationen ganz schön lästig, vielleicht sogar peinlich sein. Im Normalfall handelt es sich um eine natürliche Reaktion des Körpers auf starke Müdigkeit. Auch ein gähnender Mitmensch oder die Erwähnung von Gähnen kann in uns entsprechende Reize wecken - das liegt schlichtweg an der menschlichen Empathie.

Prinzipiell muss uns diese Körperreaktion natürlich nicht verunsichern. Übermäßig häufiges Gähnen sollte jedoch als Warnzeichen ernstgenommen werden. Bei starker Müdigkeit sind viele, teils ernste, Ursachen denkbar:

 

Mit dem Finger auf die Zunge tippen

Wer regelmäßig müde ist, sollte in jedem Fall an den Auslösern arbeiten. An Schlafproblemen sind häufig psychische Belastungen schuld, womöglich liegt aber auch eine schlafbezogene Krankheit vor (z.B. Schlafapnoe). Entsprechende Untersuchungen können hierbei Klarheit verschaffen und sind dringend zu empfehlen. Gibt es keinen körperlichen Auslöser, hilft womöglich ein Psychotherapeut oder ein Psychiater dabei, die Probleme in den Griff zu bekommen. Medikamente sind als Ursache ebenso nicht gänzlich auszuschließen.

 

Doch auch wenn sich Gähnen durch die aktuelle Situation erklären lässt und tiefliegende Ursachen ausgeschlossen werden können: Manchmal ist es einfach unpassend. Wissenschaftlich fundierte Sofortmaßnahmen gibt es leider keine, doch immerhin hat sich die Menschheit ein paar kuriose Tricks angeeignet. Folgendes soll angeblich funktionieren:

  • Sobald man den Drang bemerkt, mit dem Finger kurz auf die Zungenspitze tippen
  • Bewusst durch die Nase atmen, damit der Mund (hoffentlich) zu bleibt
  • Zähne fest zusammenbeißen – allerdings keine geeignete Dauermaßnahme, da ungesund für das Kiefer

 

Am Ende des Tages ist Gähnen aber vor allem eines: menschlich. Sollte es also doch einmal passieren, dass uns mitten in einem wichtigen Meeting oder bei einem vermeintlich spannenden Vortrag die Müdigkeit überwältigt, geht die Welt (vermutlich) auch nicht unter.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


02.07.2019

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.