×

Studie: Sport hilft gegen Hunger!

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Workout zum Idealgewicht: Sport stillt einer neuen Studie zufolge sogar den Hunger. (Pexels.com)

Jede halbwegs seriöse Diätvariante weist auf die Wichtigkeit von Sport hin, der die Ernährungsumstellung begleiten soll. Was bislang noch nicht klar war: Die körperliche Betätigung lässt auch den Hunger schmälern.

Ganz egal ob das Abendessen gestrichen wird, man lieber im Veganismus das Glück sucht und ob die Kilos schnell oder langsam purzeln sollen – Sport sollte in jedem Abnehmen-Plan fest verankert sein. Bislang wurde körperliche Betätigung vor allem empfohlen, um zusätzlich zur Diät beizutragen. Eine neue Studie zeigt nun aber auch einen erfreulichen Nebeneffekt.

Buffet-Lust verringert

Sport vertreibt den Hunger, zu dieser Erkenntnis sind britische Wissenschafter im Rahmen einer Studie gekommen. Dabei wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen geteilt. Während die eine Hälfte der Probanden auf eine Diät gesetzt wurde, mussten die anderen ein 90-minütiges Laufband-Training absolvieren. Danach boten die Wissenschafter ein Buffet an, bei dem die Diät-Gruppe durchschnittlich wesentlich mehr Kalorien verputzte als die Sportgruppe.

Hormone als Auslöser

Wie bei so vielen biologischen Phänomenen ist auch dieser Effekt auf unsere Hormone zurückzuführen. Das appetitanregende Ghrelin wird durch den Sport reduziert, während das Hunger unterdrückende Peptidhormon YY ansteigt. Wer wirklich abnehmen möchte, kann dies aber durch Sport alleine meistens nicht erreichen, wichtiger ist eine sinnvolle Ernährungsumstellung. Körperliche Bewegung hingegen sollte nicht alleine vom Wunsch nach Gewichtsreduktion abhängig sein.

Sport auf leeren Magen?

Wer zumindest zwei Mal die Woche Sport betreibt, hat ein wesentlich geringeres Risiko für zahlreiche Erkrankungen wie Bluthochdruck oder Herzinfarkt. Umstritten ist übrigens der Mythos, wonach körperliche Bewegung auf nüchternen Magen an den Fettpolstern nagt. Kritiker dieser These sehen dabei einen Energiemangel, der die inneren Organe reizen könnte. Tipp: 20 Minuten vor dem Sport ein großes Glas Wasser und eine Banane zu sich nehmen. Das liefert genug Energie, ohne den Körper zu belasten.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


17.03.2016

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


gesund.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.