×

Bindehautentzündung: Was hilft? 5 Hausmittel

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Ein rot angelaufenes Auge ist das typische Symptom einer Bindehautentzündung. (Afanasiev Andrii / Shutterstock.com)

Eine Bindehautentzündung zeichnet sich durch ein gerötetes Auge und starkes Jucken aus. Diese 5 Hausmittel helfen.

Bei der Bindehautentzündung, in der Fachsprache Konjunktivitis genannt, unterscheidet man zwischen infektiösen und nicht-infektiösen Varianten. Letztere entstehen etwa durch Fremdkörper, Allergien oder Kontaktlinsen. Eine infektiöse Bindehautentzündung ist jedoch wesentlich häufiger und wird durch Bakterien oder Viren ausgelöst. Die wichtigsten Symptome sind:

  • rot angelaufenes Auge
  • starkes Jucken
  • angeschwollene Augenlider
  • das Gefühl, Sand im Auge zu haben
  • Eiter

Zumeist verschwindet das Problem nach wenigen Tagen von selbst wieder. Bleibt es mehr als 3 Tage bestehen, sollte man sicherheitshalber einen Arzt aufsuchen. Nach 4 Wochen ohne Verbesserung geht man von einer chronischen Bindehautentzündung aus, welche allerdings äußerst selten ist. Unabhängig von der genauen Form der Konjunktivitis, haben sich folgende 5 Hausmittel bewährt:

Bindehautentzündung-Hausmittel 1: Kältekompresse

Tränken Sie ein frisches, sauberes Küchentuch in kaltes Wasser, wringen Sie es gut aus und legen Sie es für einige Minuten auf das betroffene Auge. So lässt sich die Entzündung rund um die Augenlider eindämmen, eventueller Schmerz wird betäubt. Danach sollte das Tuch nicht mehr verwendet und sofort zur Schmutzwäsche gegeben werden.

Bindehautentzündung-Hausmittel 2: Warmes Tuch gegen Kruste

Ist das entzündete Auge eitrig, bildet sich oft an den Augenlidern – vor allem über Nacht – ein wenig Kruste. Um diese vorsichtig zu entfernen, eignet sich ein warmes feuchtes Tuch. Auch hier gilt, dass es nach der Verwendung nicht mehr zu gebrauchen ist und rasch in der Wäsche landen sollte.

Bindehautentzündung-Hausmittel 3: Desinfektionsspray

Typisch für die Bindehautentzündung ist ihre hohe Ansteckungsgefahr. Wer auf seine Mitbewohner und Gäste Acht gibt, desinfiziert regelmäßig Türklinken und andere häufig berührte Oberflächen. Auf Händeschütteln muss man ausnahmsweise verzichten.

Bindehautentzündung-Hausmittel 4: Händewaschen

Ist erstmal eine Seite betroffen, ist auch die andere höchstgefährdet. Weil das entzündete Auge unerträglich juckt, fingern wir ständig dahin herum. Greift man nun mit ebendiesen Fingern in das andere Auge, vermehrt sich die Bindehautentzündung in Windeseile. Zum Selbst- sowie Fremdschutz bedarf es im Rahmen einer Konjunktivitis daher strenger Hygienevorschriften. Waschen Sie sich regelmäßig die Hände, um eine Ausbreitung zu unterbinden.

Bindehautentzündung-Hausmittel 5: Finger weg!

So schwer umsetzbar es auch sein mag: Die Finger haben im entzündeten Auge eigentlich nichts zu suchen. Ganz abgesehen von der Ansteckungsgefahr macht das wilde Augenrubbeln die Symptome meist nur schlimmer als sie ohnehin schon sind. Zusätzliche Irritationen können außerdem für einen langsameren Heilungsprozess sorgen. Wer es schnell hinter sich haben möchte, kommt daher am naheliegenden Motto nicht vorbei: Augen zu und durch! 

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


16.07.2019
QUELLEN
"Mein Auge" von A. Wedrich (Hrsg.). Verlagshaus der Ärzte, Wien, 2010

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


gesund.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.