9 Dinge, die Sie über die Vagina wissen sollten

9 Dinge, die Sie über die Vagina wissen sollten: Schritt einer Frau mit Jeans.
Ein positives Bakterienmilieu in der Vagina kann verschiedenen Erkrankungen vorbeugen. (Rob Stark - Fotolia.com)
Dieser Artikel ist Teil des Gesundheitsfensters Sexualität

Spätestens nach dem Aufklärungsunterricht sollte - ob Mann oder Frau - jeder über die weibliche Anatomie Bescheid wissen. Dennoch gibt es viele ungeklärte Fragen zur Vagina.

Was wissen Sie über die Vagina? Wussten Sie, dass der äußere Teil, den wir umgangssprachlich als "Vagina" bezeichnen, eigentlich "Vulva" genannt wird? Daher ist die Vagina größer als angenommen: 8 bis 12 cm ist sie lang. Wer regelmäßig Beckenboden-Übungen macht, kommt eher zum vaginalen Orgasmus, den italienische Forscher erst kürzlich in Frage gestellt hatten. Das und wieso nicht jeder Ausfluss besorgniserregend sein muss, klären wir in den 9 folgenden Dingen, die Sie über die Vagina wissen sollten.

Slideshow: 9 Fakten zur Vagina

Wo ist die Vagina genau?

Wo ist hier was? Als Vagina bezeichnet man korrekter Weise eigentlich nur die innere Struktur, das äußere Geschlechtsorgan ist die Vulva. (Mirko Raatz - Fotolia.com)

Vagina Fakt 1: Wo ist die Vagina? Außen Vulva, innen Vagina

Oft wird fälschlicherweise die gesamte Genitalregion bei Frauen als "Vagina" bezeichnet. Das äußere Geschlechtsorgan bei Frauen heißt aber eigentlich nicht Vagina, sondern Vulva.

Zur Vulva zählen:

  • innere und äußere Schamlippen
  • Klitoris
  • Eingang zu Hahnröhre und Vagina

Die eigentliche Vagina ist aber eine innere Struktur, die ebenso wie Uterus, Eierstöcke, Gebärmutterhals und Eileiter zu den Fortpflanzungsorganen gehört.

Vagina-Fakt 2: Vagina größer als angenommen

Die Vagina ist normalerweise zirka 8 bis 12 cm lang. Bei sexueller Erregung dehnt sie sich jedoch in ihrer Länge und Breite hin aus.

Vagina-Fakt 3: Schamlippen - kein Grund zur Scham

Vor allem durch die weite Verbreitung von Pornos wird ein bestimmtes optisches Ideal der äußeren und inneren Schamlippen vermittelt. Schamlippen kommen jedoch in unterschiedlichsten Formen, Größen und sogar Farben vor. Genauso, wie unser restlicher Körper, sind sie individuell ausgeprägt. Immer mehr Frauen entscheiden sich für eine Operation der Schamlippen, der sog. Labioplastik. Medizinisch ist diese jedoch in den seltensten Fällen sinnvoll.

Vagina-Fakt 4: Mit Beckenboden-Übungen zum Orgasmus

Spezielle Übungen zur Stärkung der Beckenboden-Muskulatur können zu einem intensiverem Orgasmus führen. Selbst Frauen, die noch nie einen vaginalen Orgasmus hatten, können durch sog. "Kegel-Training" neue Höhepunkte erreichen. Die Übungen können überall gemacht werden und dauern nicht lange, sollten aber regelmäßig drei Mal pro Tag geübt werden. Sie helfen übrigens nicht nur bei Orgasmen, sondern auch bei unkontrolliertem Harn-, Kot- oder Flatulenz-Drang.

Vagina-Fakt 5: Probiotische Lebensmittel für eine bessere Scheidenflora

Bei wiederkehrenden vaginalen Infektionen, etwa bakterieller Vaginose, könnte der Verzehr von Probiotika oder probiotische Lebensmittel Abhilfe schaffen. Weitere Studien dazu sind nötig, aber da probiotische Lebensmittel zusätzlich die Verdauung fördern und das Immunsystem stärken, kann ein Selbstversuch bei bakterieller Vaginose nicht schaden. Dazu muss übrigens nicht zu teuren Nahrungsergänzungsmitteln oder speziellen Drinks gegriffen werden - auch normales Joghurt enthält Probiotika.

Vagina-Fakt 6: Nicht jeder Ausfluss ist beunruhigend

Die Vagina ist ein Organ, das sich selbst reinigt. Eine gewisse Menge an Ausfluss ist deshalb ein Teil des natürlichen Reinigungsprozesses. Sobald jedoch Schmerzen auftreten oder der Ausfluss verstärkt austritt oder unangenehm riecht, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Denn ein veränderter Ausfluss kann auch Zeichen mancher sexuell übertragbarer Krankheiten sein.

Vagina-Fakt 7: Sex hält die Vagina gesund

Sex kann vor allem während und nach den Wechseljahren dazu beitragen, dass die Vagina gesund bleibt. Durch hormonelle Veränderungen mit niedrigerem Östrogengehalt kann es zu Trockenheit in der Vagina kommen. Sex kann dem gegensteuern. Treten während dem Sex Beschwerden auf, die durch Trockenheit verursacht sind, können Gleitgels Abhilfe schaffen.

Vagina-Fakt 8: Gute und böse Bakterien

Nicht alle Bakterien, die in der Vagina leben, sind "böse". Im Gegenteil - ein positives Bakterienmilieu kann verschiedenen Erkrankungen vorbeugen. Nehmen die bösen Bakterien aber überhand, macht sich das meist an einem veränderten Ausfluss bemerkbar, der von Juckreiz und Brennen begleitet wird. Wenn Sie die gesunden Bakterien Ihrer Vagina fördern möchten, sollten sie übermäßiges Waschen mit aggressiven Seifen gänzlich vermeiden. Für die Scheidenregion reicht warmes Wasser zur Reinigung völlig aus.

Vagina-Fakt 9: Die Klitoris ist mehr als nur ein Hügel

Die Klitoris hat 8.000 Nervenenden, die die sexuelle Lust fördern können. Im Penis sind dahingegen nur 4.000 Nervenenden vorhanden. Die Klitoris liegt unter der Klitoris-Vorhaut und setzt sich in die Vagina fort. Das erklärt teilweise das G-Punkt Mysterium: Falls er existiert, könnte er dort sein, wo die Klitoris auf die Vagina trifft. Trotz der Tiefe gilt die Klitoris übrigens als äußeres Geschlechtsorgan. Der sichtbare "Hügel" ist jedoch nur ein kleiner Teil davon, denn die Klitoris ist insgesamt ungefähr 10 cm lang.

Quellen

  • Frauen - Das Große Gesundheitsbuch, A. Rieder, 1. Auflage, Kneipp Verlag, 1.Auflage, Leoben/Wien, 2005

Mehr zum Thema