gesund.at - Neuigkeiten

Studie: Sex macht uns nicht glücklich!

Sex macht uns nicht glücklich: Vier Füße schauen unter einer Bettdecke hervor
Von wegen Spaß im Bett: Sex macht uns nicht glücklicher (apops - Fotolia.com)
Dieser Artikel ist Teil des Gesundheitsfensters Sexualität

Ob am Morgen, abends oder schnell mal mitten am Tag - Sex tut immer gut. Wer mehr Sex hat, der ist auch glücklicher. Aber das stimmt das auch? Eine neue Studie sagt: Nein! 

Dass Sex glücklich waren bislang vor allem Wissenschafter überzeugt, die dem Orgasmus positive Kräfte zugesprochen haben. Eine US-amerikanische Studie zeigt jetzt, dass das aber ein Irrtum ist und Sex uns gar nicht glücklicher macht. Demnach sollten sich Paare nicht dazu zwingen, regelmäßiger miteinander zu schlafen. Das soll nicht zum großen Glück führen, sondern lediglich zu Stress

Studie: Nicht glücklicher durch mehr Sex

In den U.S.A. wurde untersucht, ob es Menschen glücklicher macht, häufiger Sex zu haben. Über 100 Paare nahmen an der Studie teil, wobei nur ein Teil darum gebeten wurde, doppelt so oft Sex zu haben wie davor. Das erstaunliche Ergebnis: Jene Paare, die die Sex-Häufigkeit verdoppelten, waren nicht glücklicher als jene, die an ihrem Liebesleben nichts änderten. Stattdessen fühlten sie sich von der Vorgabe, öfters miteinander zu schlafen, gestresst und gaben an, unglücklicher zu sein als zuvor. 

Schnell erklärt: Orgasmus

Was ist ein Orgasmus? Durch sexuelle Stimulation können Frauen und Männer einen Höhepunkt erreichen: Beim Mann kommt es zur Ejakulation, bei der Frau zu rhythmischen Muskelkontraktionen. Eine Reihe von Wohlfühl-Hormone werden ausgeschüttet. (gesund.at)

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Elisabeth Mondl
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema