gesund.at - Neuigkeiten

Forscher entwickeln gesunde Schokolade

Forscher entwickeln gesunde Schokolade
Weniger Fett, weniger Zucker: In den USA wird an einer gesunden Schokolade gearbeitet. (al62 - Fotolia.com)

Schokolade als Medizin? Wenn es nach einem besonders kreativen Hersteller geht, soll genau das schon bald Realität werden. Denn in den USA wird aktuell eine gesunde Schokolade entwickelt.

Die Schokolade zählt in großen Teilen der Welt zu den absolut unumgänglichen Naschklassikern. Während der wahlweise braune, schwarze oder weiße Genuss unsere Stimmung hebt, glauben wohl nur wenige daran, ihrem Körper damit etwas Gutes zu tun. Beim World Chocolate Forum in London hat der amerikanische Hersteller Kuka Xoco nun aber ein neues Projekt vorgestellt, das diese Sichtweise verändern könnte. Denn die Firma arbeitet an einer gesunden Schokolade.

Kakao gesund, aber bitter

Dieser Gedanke ist prinzipiell auch gar nicht so weit hergeholt, denn Kakao, die Hauptzutat von Schokolade, hat eigentlich einige gesundheitliche Vorteile. In ihm enthaltene Antioxidantien und Mineralien können das Nervensystem beschützen, den Blutdruck senken und das Risiko auf einen Schlaganfall verringern. Das Problem ist aber, dass Kakao eigentlich sehr bitter schmeckt und daher für den beliebten Geschmack sehr viel Zucker benötigt wird.

Fett und Zucker reduziert

Eine durchschnittliche Tafel Schokolade etwa besteht aus 70% Fett und Zucker, wodurch die positiven Effekte in den Hintergrund rücken. Lösung dieser Problematik soll laut Kuka Xoco ein in Bolivien und Peru entdecktes Kraut sein, das quasi als Anti-Bitter wirkt. Dadurch sei es nicht mehr notwendig, die Schokolade so stark zu süßen. In London präsentierte die Firma eine Tafel, die immerhin nur zu 35 Prozent aus Fett und Zucker besteht.

Gesunde dunkle Schokolade?

Dabei muss allerdings festgehalten werden, dass sich diese ursprüngliche Rechnung nicht auf dunkle Schokolade bezieht. Diese ist nämlich auch in der bereits im Handel erhältlichen Form durchaus als gesund zu bezeichnen. Studien belegen, dass sie den Cholesterin senkt, Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko verringert, Diabetes vorbeugen kann und wie ein sanftes Aufputschmittel wirkt. Auch hier hängt es natürlich vom gewählten Produkt ab, inwiefern diese Vorteile zum Tragen kommen. Als Konsument sollten Sie darauf achten, dass Zucker nicht als erster Inhaltsstoff angegeben ist und die Schokolade einen Kakaoanteil von mindestens 70% hat.

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema