8 Tipps gegen Reiseübelkeit

8 Tipps gegen Reiseübelkeit: Die Beine einer Frau hängen entspannt aus dem Auto.
Mit diesen Tipps wird eine lange Autofahrt ebenso zum entspannenden Erlebnis wie ein Flug oder eine Schiffsreise. (oneinchpunch - Fotolia.com)

Wer im Flieger oder bei längeren Autofahrten mit Übelkeit zu kämpfen hat, erlebt oft einen schlechten Start in den Urlaub. Mit diesen 8 Tipps sind Sie vor Reiseübelkeit gewappnet!

Reisekrankheit wird im Fachjargon als Motion Sickness bezeichnet. Sie erklärt sich aus dem Kontrast zwischen erlebter und gesehener Bewegung. Während beispielswiese bei einer Autofahrt das Auge Stillstand wahrnimmt, registriert der Körper die Fortbewegung sehr wohl. Genau andersrum verhält es sich übrigens bei Computerspielen, denn hierbei sieht das Auge am Bildschirm Bewegungen, die der stillsitzende Körper nicht wahrnimmt. Diese Diskrepanz führt eben zu der lästigen Übelkeit. Man kann sie mit diesen 8 Tipps allerdings effizient vorbeugen. 

Slideshow: 8 Tipps gegen Reiseübelkeit

Leichte Jause

Auf leeren Magen reist es sich nicht gut, aber die Jause sollte im Vorfeld nicht zu deftig ausfallen. Fettige Speisen bringen unseren Magen nur unnötig in Nöten, besser sind Obst oder ein Salat. (Africa Studio - Fotolia.com)

Überblick

Leichte Kost

Sport

Ausschlafen

Lesen verboten

Genug trinken

Schlafen

Richtige Platzwahl

Keine Angst

Tipp 1 gegen Reiseübelkeit: Leichte Kost

Vor und während der Reise sollten Sie auf eine sorgfältige Ernährung achten. Nichts zu essen ist eine ebenso schlechte Idee wie besonders fettige Speisen, die den Magen überfordern könnten. Das Ideal liegt dazwischen, es empfehlen sich leichte Lebensmittel wie Obst oder Salat.

Tipp 2 gegen Reiseübelkeit: Ausschlafen

Ein ausgeruhter Körper ist vor der Gefahr von Reiseübelkeit weitaus besser gewappnet. Daher ist es sehr ratsam, am Tag vor der Abreise früh genug schlafen zu gehen. Die zusätzliche Energie kann man ja entsprechend nützen, um nach der Ankunft auch den ersten Urlaubstag schon in vollen Zügen zu genießen.

Tipp 3 gegen Reiseübelkeit: Genug trinken

Manche Menschen trinken vor einer längeren Reise bewusst weniger, um einem nervigen Gang aufs Klo vorzubeugen. Schließlich ist die Flugzeugtoilette oft besetzt, jene im Zug ist manchmal unappetitlich und die Autofahrt zieht sich bei vielen Tankstellenbesuchen nur unnötig in die Länge. Hier sollten Sie sich aber einen Ruck geben, denn zu wenig zu trinken kann Reisekrankheit entscheidend begünstigen. Kohlensäurearme Getränke wie Wasser oder Tee sind ideal, von Alkohol ist naturgemäß abzuraten.

Tipp 4 gegen Reiseübelkeit: Die richtige Platzwahl

Im Zug oder Bus in Fahrtrichtung zu sitzen, ist für Menschen, die regelmäßig von Reisekrankheiten betroffen sind, eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Es hilft aber auch, noch andere Platzregeln einzuhalten. Im Auto schützt der Beifahrersitz, auch im Bus sollte man möglichst weit vorne sitzen. Anders verhält es sich im Flugzeug und auch am Schiff, wo jeweils ein Platz in der Mitte ideal ist.

Tipp 5 gegen Reiseübelkeit: Sport

Wer regelmäßig bei Ausflügen von Reiseübelkeit betroffen ist, könnte womöglich einen schwach ausgeprägten Gleichgewichtssinn haben. Zu stärken ist dieser unter anderem mit regelmäßigem Sport, was also eine ideale Vorbeugungsmaßnahme für langfristig Denkende darstellt. Insbesondere Laufen, das darüber hinaus auch noch Herz, Kreislauf und Muskeln trainiert, ist hierbei hilfreich.

Tipp 6 gegen Reiseübelkeit: Lesen verboten

Während einer Reise zu lesen ist für Gefährdete eine sehr schlechte Idee. Dadurch unterstützt man das Verwirrspiel zwischen Körper und Auge nur noch mehr, entsprechend wird die Reiseübelkeit gefördert. Als unterhaltende Alternative empfiehlt sich ein Mp3-Player mit Kopfhörern. Tipp: Auf langen Reisen kann ein Hörbuch noch besser entspannen als Musik.

Tipp 7 gegen Reiseübelkeit: Schlafen während der Fahrt

Wie eingehend erwähnt wird die Reisekrankheit durch den Widerspruch von Sinneseindrücken ausgelöst. Das lässt sich, von Autofahrern abgesehen, leicht umgehen, indem Sie während der Reise einfach mal ein Nickerchen machen. Dadurch, dass die Augen geschlossen sind, muss das Gehirn nicht mit der Diskrepanz zwischen gesehener und gefühlter Bewegung klar kommen.

Tipp 8 gegen Reiseübelkeit: Keine Angst vor Reiseübelkeit

Bei Menschen, die bereits öfters von entsprechenden Problemen betroffen waren, ist es leichter gesagt als getan. Dennoch ist es die beste Therapie gegen Reiseübelkeit, keine Angst vor ihr zur haben. Wenn Sie die Reise bereits angespannt antreten, steigt die Gefahr, dass ihnen schlecht wird, rapide an. Ingwertabletten aus der Apotheke können helfen.

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Mag. Silvia Feffer-Holik
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema