Ist Psychotherapie per SMS möglich?

Ist Psychotherapie per SMS möglich?: SMS schreiben
Telefontherapie bringt ähnlich positive Therapieergebnisse wie traditionelle Sitzungen in einer Praxis. (imagecore - Fotolia.com)
Könnten Sie von einer Psychotherapie profitieren, haben aber nicht die Zeit, jede Woche einen Therapeuten aufzusuchen? Forscher in Australien untersuchten nun den positiven Effekt von Therapie per Telefon und SMS.

Psychische Erkrankungen, wie Depressionen und Angststörungen, werden mit stetig steigender Häufigkeit diagnostiziert. Psychotherapie kann sowohl bei schwerwiegenden Erkrankungen, als auch unterstützend in einer Lebenskrise, sehr hilfreich sein. Die Hemmung, sich benötigte Hilfe zu suchen, ist bei manchen Menschen jedoch hoch. Wissenschafter erhoben nun, wie begleitende Therapie per Telefon, unterstützt von SMS-Botschaften, sich auf das Wohlbefinden der Patienten auswirkt. Die beobachteten Patienten empfanden es als sehr angenehm, per SMS von ihrem Therapeuten an ihre Ziele erinnert zu werden.

Therapie zugänglicher machen

Forscher der Universität Adelaide begleiteten zwei Therapeuten, die ihre Patienten per Telefongespräch behandelten. Die psychischen Erkrankungen, die behandelt wurden, umfassten Depressionen und Angststörungen. Die Studie beobachtete:

  • 45 Patienten, die Telefon-Therapie mit SMS-Botschaften erhielten
  • Insgesamt 432 SMS wurden in vier Monaten verschickt
  • 157 Patienten erhielten ausschließlich Telefon-Therapie ohne SMS

Psychotherapie per Telefon könnte dazu beitragen, eine professionelle Behandlung psychischer Erkrankungen zugänglicher zu machen. Zeitlich ist ein Telefonat mit einem Therapeuten einfach in den Alltag zu integrieren, da eine Anreise zur Praxis nicht nötig ist. So wird etwa eine Sitzung vor dem Arbeitstag oder in der Mittagspause möglich. Auch könnte die gefühlte Hemmschwelle eines Telefonats mit einem Therapeuten niedriger sein, als einen Termin in einer Praxis wahrzunehmen. Psychische Erkrankungen sind laut WHO nach wie vor mit einem gewissen gesellschaftlichen Stigma behaftet. Technik-gestützte Therapien könnten dazu beitragen, die Versorgungssituation von Psychotherapie zu verbessern.

SMS zur Erinnerung an Therapieziele

Telefontherapie bringt ähnlich positive Therapieergebnisse wie traditionelle Sitzungen in einer Praxis. Die australischen Forscher wollten in ihrer Studie überprüfen, ob eine Ergänzung der Telefonsitzung durch SMS-Nachrichten zusätzliche Vorteile bringt. Die SMS-Nachrichten:

  • wurden zu festgesetzten Zeiten versendet
  • waren auf die individuelle Situation des Patienten angepasst
  • stellten somit eine direkte, einseitige Kommunikation zwischen Therapeut und Patient dar
  • erinnerten Patienten Therapieziele, z.B. mehr Sport oder weniger negative Gedanken

Das Ergebnis der Studie zeigte, dass sowohl ausschließliche Telefontherapie, als auch SMS-gestützte Therapie, positive Verbesserungen in der psychischen Gesundheit der Patienten erzielte. Große, statistisch messbare Unterschiede gab es dabei nicht. Jedoch stellten sowohl Therapeuten, als auch Patienten fest, dass sie die SMS als angenehm und hilfreich empfanden. Zwischen einzelnen Sitzungen liegen oft mehrere Tage oder Wochen. SMS können Patienten daran erinnern, was sie sich in der Zeit bis zur nächsten Sitzung vorgenommen haben und woran sie selbst arbeiten könnten, um ihre Situation zu verbessern. Zudem stellen SMS ein einfaches und kosteneffizientes Mittel dar, Patienten auf ihrem Therapieweg zusätzlich zu unterstützen.

Quellen

Mehr zum Thema