gesund.at - Neuigkeiten

Schlechte Laune des Partners macht uns krank

Schlechte Laune des Partners kann durchaus ansteckend wirken. (andreaskrone - Fotolia.com)

Erwischt unser Lieblingsmensch mal einen so richtig schlechten Tag, dann kann die üble Laune durchaus ansteckend sein. Aber nicht nur das, ein mies gelaunter Partner ist sogar ungesund.

Es gibt Tage, an denen sind wir derart unerträglich, dass wir uns eigentlich selbst nicht ausstehen können. Je nach Typ fliegen dann Gegenstände durch die Wohnung oder aber die quälend langsam vergehende Zeit wird schweigend verbracht. Wie auch immer wir uns bei schlechter Laune verhalten, unser Partner merkt meistens sofort, dass etwas nicht stimmt. Das kann für unseren Liebsten psychisch durchaus belastend sein, und schadet, einer neuen Studie zufolge sogar dessen Gesundheit.

Klarer Zusammenhang

Bei der Forschung, durchgeführt an einer Universität im US-amerikanischen Michigan, wurden knapp 2000 heterosexuelle Paare mittleren Alters untersucht. Dabei war ein klarer Zusammenhang zwischen dem seelischen Wohlbefinden des Partners und der eigenen Gesundheit zu erkennen. Wenn es dem Liebsten seelisch gut geht, profitiert davon scheinbar auch unser eigener Körper.

Drei Hauptgründe

Andererseits kann ein schlechtgelaunter Partner eben das eigene körperliche Wohlbefinden beeinträchtigen. Interessanter Weise ist die Laune unseres Lieblingsmenschen sogar wichtiger für die Gesundheit als unser eigenes psychisches Wohl. Aus Sicht des Forscherteams gibt es dafür 3 wesentliche Gründe. Zum Ersten wird davon ausgegangen, dass gut gelaunte Personen mehr Energie hätten, für die psychische sowie körperliche Gesundheit des Partners zu sorgen.

Einfach tief durchatmen

Die zweite Vermutung der Wissenschafter bezieht sich auf die Fähigkeit eines glücklichen Menschen, den Liebsten zu gesunden Aktionen zu motivieren - wie etwa gesundes Essen kochen oder Sport machen. Der dritte und abschließende Grund ist eigentlich selbsterklärend: Ein glücklicher Partner macht das eigene Leben schlichtweg unbeschwerter. Allen guten Vorsätzen zum Trotz ist es dennoch nicht immer ganz so einfach, gute Miene zum bösen Spiel zu machen.

Verständnis zeigen

Wenn es ein Tag mal weniger gut mit uns meint, kann es sich aber lohnen, dennoch die Ruhe zu bewahren. Atmen Sie einfach mal tief durch und gehen mit ihren Sorgen, Ängsten oder kleineren Ärgernissen zu Ihrem Partner. Wenn man wiederum als sozusagen beziehungsinternes Krisentelefon Verständnis für die Probleme des Anderen zeigt, hat die schlechte Laune eigentlich keine Chance.

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Mehr zum Thema