7 Tipps: So macht Nordic Walking noch mehr Spaß

7 Tipps: So macht Nordic Walking noch mehr Spaß
Die Schuhe sollten beim Nordic Walken eine gute Dämpfung haben und Sie in ihnen einen guten Halt haben. (kasto - Fotolia.com)

Als Trendsportart hat es vor einigen Jahren die Welt erobert und seither ist es aus dem Sportkosmos kaum mehr wegzudenken: Nordic Walking. Wir haben 7 Tipps zu Ausrüstung, Technik und vielem mehr.

Nordic Walking ist nicht das, was es auf den ersten Blick zu sein scheint: Spazierengehen. Das dynamische Gehen hat zahlreiche positive Effekte auf unseren Körper, unter anderem fördert es die Knochengesundheit und stärkt das Herz-Kreislauf-System sowie die Lungenfunktion. Bei Übergewicht ist es außerdem eine geeignete Alternative zum Laufen, da der Einstieg weitaus leichter ausfällt. Wir haben 7 Tipps, die Sie beim Nordic Walking brauchen.

Übersicht: Tipps fürs Nordic Walking

Haltung und Technik

Trainingshäufigkeit

Der richtige Schritt

Schuhe

Einstieg

Stöcke

Tempo

 

Tipp 1 rund um Nordic Walking: Haltung und Technik

Wichtig ist, dass die Schultern locker bleiben und die Füße nach vorne zeigen. Die Arme sollten leicht angewinkelt mit dem Körper mitschwingen, dabei werden die Stöcke möglichst nahe am Körper gehalten. Beim Aufsetzen der Ferse sollte das Knie leicht gebeugt sein und der Fuß über die ganze Sohle abgerollt werden. Die Arme werden bei jedem Schritt weit nach hinten geschoben, idealer Weise öffnen sich dann die Handgelenke und der Stock wird für kurze Zeit nur über die Schlaufen gehalten.

Tipp 2 rund um Nordic Walking: Der richtige Schritt

Beim Nordic Walking kann man sich am Langlaufen orientieren, hier und dort gibt es eine diagonale Bewegungsführung. Das heißt, dass sich mit dem linken Bein der rechte Arm nach vorne bewegt und umgekehrt.

Tipp 3 rund um Nordic Walking: Einstieg

Bevor Sie mit dem Nordic Walking beginnen, sollten Sie sich von einem Trainer oder erfahrenen Walker die genaue Technik erklären lassen. Antrainierte Fehler im Bewegungsmuster lassen sich später nur noch schwer korrigieren. Wenn Sie bislang keinen Sport betrieben haben, sollten Sie mit kürzeren Einheiten von etwa 20 Minuten beginnen.

Tipp 4 rund um Nordic Walking: Tempo

Ähnlich wie beim Laufen ist es auch beim Nordic Walking nicht ganz einfach, das richtige Tempo zu wählen. Die perfekte Geschwindigkeit haben Sie erreicht, wenn Sie die Belastung spüren, aber nicht überfordert werden. Viel wichtiger als schnell zu gehen, ist die Strecke ohne Pausen zu absolvieren. Man steigert seine Leistung auch nicht, indem man schneller, sondern indem man weiter geht.

Tipp 5 rund um Nordic Walking: Wie oft soll ich trainieren?

Die Trainingshäufigkeit hängt von Ihrer Erfahrung ab. Demnach dürfen Sie als Anfänger schon mit 2-3 Gängen pro Woche zufrieden sein, ehe Sie sich steigern. Fortgeschrittene sollten einen Trainingsumfang von vier Nordic Walking-Ausflügen pro Woche anstreben, mit einer Durchschnittslänge von etwa 45-60 Minuten.

Tipp 6 rund um Nordic Walking: Schuhe

Ganz gleich wie beim Laufen ist auch hier die Schuhwahl sehr wichtig. Mittlerweile gibt es sogar eigene Walking-Schuhe, aber auch Laufschuhe sind durchaus in Ordnung. Wichtig ist, dass der Schuh eine gute Dämpfung hat und Sie in ihm einen guten Halt haben. Denn damit schonen Sie die Gelenke.

Tipp 7 rund um Nordic Walking: Stöcke

Bei der Wahl des Stockes gibt es eine ganz einfache Formel: Multiplizieren Sie einfach Ihre Körpergröße mit 0,66. In Fachgeschäfte werden Stöcke meistens in 5cm-Stufen angeboten, das richtige Gerät ist also auch für Sie mit Sicherheit dabei.

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Elisabeth Mondl
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema