gesund.at - Neuigkeiten

Lustpille für die Frau

Frau schluckt Pille
Die neue Lustpille für die Frau ist bei Experten umstritten. (Knut Wiarda - Fotolia.com)

Lustlos? In den USA ist nun "Viagra" für die Frau auf dem Markt. Experten sind sich über den Nutzen uneinig und warnen vor Nebenwirkungen.

Die Pille mit dem Arzneistoff Fibanserin wirkt - im Gegensatz zu "Viagra" beim Männern – bei Frauen weniger auf den Körper als vielmehr auf die Psyche. Das Mittel ist ursprünglich ein Antidepressivum, das den Spiegel des lusthemmenden Hormons Serotonin absenken soll. Im Gegenzug hebt es die Konzentration des Glückshormons Dopamin und von Noradrenalin im Blut an. Beide können die weibliche Lust steigern. Die Pille muss dafür im Unterschied zu "Viagra" täglich und nicht nur vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden.

Nebenwirkungen wie Müdigkeit

Es können Nebenwirkungen wie Müdigkeit, niedriger Blutdruck und Schwindelanfälle auftreten, die durch Alkohol verstärkt werden. Daher sollte der Wirkstoff Flibanserin nicht mit Alkohol eingenommen werden darf. Erste Studien haben auch ein leicht erhöhtes Brustkrebsrisiko gezeigt.

1 x mehr Sex pro Monat?

Die Effizienz des Mittels bleibt allerdings umstritten. Experten sprechen von einer recht bescheidenen Wirkung. Laut Unterlagen der U.S. Food and Drug Administration (FDA) hatten Frauen, die Flibanserin einnahmen, im Schnitt 4,4 mal im Monat befriedigenden Sex. Bei der Vergleichsgruppe, die Placebos bekam, waren es 3,7 mal, vor der Behandlung waren es 2,7 mal im Monat.

Ärzte gehen auch davon aus, dass das Präparat nur etwa 10% Prozent der Betroffenen auch wirklich hilft. Das könnten jedoch trotzdem Millionen sein, denn medizinischen Studien zufolge klagen mindestens 40 % der Frauen über fehlendes sexuelles Verlangen. Sie haben keine Lust auf Sex und empfinden auch keinen Spaß am Geschlechtsverkehr.

Quellen

Mehr zum Thema