gesund.at - Neuigkeiten

Autofahren macht dick

Autofahren macht dick: Viele Autos im Stau
Mit dem Auto in die Arbeit zu fahren, kann stressig sein - und Übergewicht fördern (Kara - Fotolia.com)

Viele Menschen müssen zu ihrer Arbeit einen längeren Weg zurücklegen. Wer dafür das Auto wählt, fördert Übergewicht, wie eine aktuelle britische Studie zeigt.

Manche haben den Familienbetrieb im eigenen Haus, andere müssen täglich in eine andere Stadt pendeln. Der Weg zur Arbeit ist oft unterschiedlich lang, wer ihn radelnd oder zu Fuß zurücklegt, bleibt gesünder. Denn Forscher haben nun herausgefunden: Wer auf dem Weg zur Arbeit auf das Auto verzichtet, kann die Gefahr von Übergewicht dramatisch reduzieren.

Bewegen vor der Arbeit hält schlank

In Großbritannien wurde eine Langzeitstudie präsentiert, die die Auswirkung der Wahl des Transportmittels beim Arbeitsweg untersuchte. Das Ergebnis spricht eine klare Sprache zu Ungunsten der Autofahrer: Menschen, die beim Weg zur Arbeit vom Auto auf Fahrrad oder auch öffentliche Verkehrsmittel umstiegen, hatten im Schnitt einen Kilogramm Gewichtsverlust zu verzeichnen. Der Effekt zeigte sich auch in die andere Richtung: Wer von Öffis aufs Auto wechselte, nahm im Durchschnitt einen Kilogramm zu.

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Mag. Silvia Feffer-Holik
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema