7 Fragen zu Anal Bleaching

7 Fragen zu Anal Bleaching: Hintern von hinten
Anal Bleaching wird mit Hilfe von speziellen Cremes und Lotionen durchgeführt, die auf die Haut aufgetragen werden und dann kurz einwirken. (katie_martynova - Fotolia.com)
Dieser Artikel ist Teil des Gesundheitsfensters Sexualität

Könnten Sie sich vorstellen, die Haut um Ihren Anus chemisch bleichen zu lassen? Beim Anal Bleaching wird genau das durchgeführt, denn eine blasse Anus-Haut gilt für manche als das Schönheitsmerkmal der Intimzone.

Die Haut um den Analbereich ist bei den meisten Menschen etwas dunkler gefärbt als die umliegende Haut. Bei der "Po-Aufhellung" wird diese Hautzone gebleicht. Ursprünglich war das Anal Bleaching in der Pornoindustrie beliebt, aber mittlerweile lassen sowohl homo- als auch heterosexuelle Menschen den Eingriff durchführen, um ihre Analregion zu "verschönern". Besonders für Anal-Sex Praktiken ist Anal Bleaching beliebt, da hier die Haut um die Anal-Region "im Rampenlicht" steht und optisch aufgebessert werden soll. Hier erfahren Sie, wie Anal Bleaching durchgeführt wird und welche Risiken, z.B. Jucken im After, es gibt.

Überblick Anal Bleaching

 

Frage 1: Welche Personen sind besonders an Anal Bleaching interessiert?

In der Pornoindustrie kommt Anal Bleaching schon länger zum Einsatz. Auch andere Formen der ästhetischen Veränderung des Genitalbereichs wurden zuerst für Pornos durchgeführt, da die Intimregion hier der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird und möglichst "perfekt" aussehen soll. Mittlerweile nehmen auch nicht in der Pornoindustrie Tätige die Möglichkeit eines Anal Bleachings wahr. Tänzer, Models und Schauspieler lassen Anal Bleaching durchführen. Zuletzt entschied sich etwa Kim Kardashian für ein öffentlich inszeniertes Anal Bleaching.

Frage 2: Wie wird Anal Bleaching durchgeführt?

Anal Bleaching wird mit Hilfe von speziellen Cremes und Lotionen durchgeführt, die auf die Haut aufgetragen werden und dann kurz einwirken. Chemikalien, die in der Kosmetikindustrie auch zum Aufhellen von Sommersprossen und Pigmentstörungen verwendet werden, kommen hier zum Einsatz. Dazu zählen säurehaltige Inhaltsstoffe wie z.B. Vitamin A, Hydrochinon.

Frage 3: Wer nimmt einen Anal Bleaching Eingriff vor?

Anal Bleaching ist ein kosmetischer Eingriff und wird von manchen spezialisierten Ärzten, wie Schönheitschirurgen oder Hautärzten, vorgenommen. Es ist eine Privatleistung, die nicht von der Krankenkasse übernommen wird. In Amerika, dem "Heimatland" des Anal Bleachings, dürfen auch Kosmetikstudios den Eingriff durchführen. Da in Österreich die verwendeten Inhaltsstoffe bei hoher Dosierung verschreibungspflichtig sind, dürfen Kosmetikstudios nur etwa niedriger dosierte Cremes verwenden. Diese können auch über das Internet bestellt werden, um ein "Home Bleaching" vorzunehmen. Da ein Nebenwirkungs-Risiko besteht, ist eine professionelle Behandlung durch geschulte Experten sinnvoll.

Frage 4: Was kostet Anal Belaching?

Die verwendeten Cremes kosten in den USA zwischen 25 und 100 Dollar, also zwischen 22 und 89 Euro. Diese sind aber in Europa teilweise rezeptpflichtig - ihr Arzt oder Apotheker kann Sie dazu beraten. Zu den Kosten für das Produkt selbst verrechnen Studios oder Arztpraxen, die den Eingriff durchführen, natürlich auch ihre Zeit - deshalb fällt der finanzielle Gesamtaufwand sehr unterschiedlich aus. Mit etwa 600 bis 1.000 Euro müssen Sie rechnen.

Frage 5: Wie lange hält der Effekt an?

Da sich die menschliche Haut etwa alle 28 Tage erneuert, hält zu Hause durchgeführtes Anal Bleaching mit Produkten aus dem Internet maximal so lange an. Sprich, der Eingriff muss täglich durchgeführt werden, um das erwünschte Aufhell-Ergebnis zu erreichen, und wird dann regelmäßig wiederholt. Beim Bleaching im Kosmetikstudio oder bei dem Arzt werden aggressivere Chemikalien verwendet. 1 - 3 Behandlungen reichen meist aus, um eine dauerhafte Aufhellung zu erzeugen.

Frage 6: Welche Risiken und Nebenwirkungen gibt es?

Da die Intimregion sensibel und die verwendeten Chemikalien eher aggressiv sind, kann es zu Brennen, Irritationen, Jucken im After und Narbenbildung kommen. Auch schwerwiegende Infektionen sind durch den Kontakt mit Stuhl möglich. Wenn das Studio oder die Arztpraxis, in dem das Bleaching durchgeführt wird, nicht hygienisch betrieben wird und verwendete Instrumente nicht ausreichend desinfiziert werden, kann es zudem zu einer Übertragung von Herpes oder Bakterien kommen.

Jucken im After kann auch andere Ursachen haben:

Afterjucken

Jucken im Analbereich betrifft viele Menschen, aber nicht alle trauen sich, ärztliche Hilfe aufzusuchen - 12 Monate vergehen im Schnitt bis zu dem Gang zum Arzt. Hier erfahren Sie einige der häufigsten Ursachen für Afterjucken. (arkna - Fotolia.com)

Frage 7: Bringt Anal Bleaching immer das gewünschte Resultat?

Wie auch bei dem Bleichen von Haaren kann das Ergebnis, je nach Ursprungsfarbe, bei jedem Menschen individuell etwas anders ausfallen. Möglich ist etwa, dass die Haut um den Anus ganz weiß aussieht, statt dass der Farbton der umliegenden Hautregion gleicht. Auch eine Dunkel-Färbung ist theoretisch möglich, wenn die Haut nicht wie gewünscht auf die Chemikalien reagiert. Im Gegensatz zum Home-Bleaching können Experten auch hier beratend zur Seite stehen, um das erwünschte Resultat zu erreichen.

Medizinischer Experte

Dr. Ralf Bartsch

Plastischer Chirurg

Worseg Clinics, 1190 Wien

Website

Quellen

  • Interview mit Dr. Ralf Bartsch, Plastischer Chirurg der Worseg Clinics am 26.01.2015

Mehr zum Thema