Akne erfolgreich vorbeugen - 9 Tipps

Akne vorbeugen: Frau drückt Pickel aus
Um die Entstehung neuer Pickel vorzubeugen, sollten Hautunreinheiten nicht selbst ausgedrückt werden. (Maridav - Fotolia.com)

Akne betrifft nicht nur Teenager, sondern auch Männer und Frauen jenseits der 30. Die folgenden 9 Tipps können helfen, Pickel und Mitesser vorzubeugen.

Unreine Haut, Pickel und Mitesser kratzen das Selbstbewusstsein von Betroffenen oft stark an. Vor allem Erwachsene möchten sich nicht mehr damit herumschlagen und machen oft das Falsche: Kratzen oder Ausdrücken. Die Ursachen von Akne lassen sich kaum beeinflussen, aber Sie können folgendermaßen vorbeugen: Regelmäßige Reinigung statt aggressiver Reinigungdes Gesichts, Beratung durch einen Spezialisten, Stressvermeidung, Rauchverzicht können dazu beitragen, lästige Pickel zu beseitigen und das Wachstum neuer einzudämmen.

Tipp 1: Tägliche, regelmäßige Reinigung

Verunreinigungen auf der Haut begünstigen die Bildung von Pickeln, deshalb ist eine tägliche Reinigung des Gesichts (morgens und abends) besonders wichtig. Auf den Hauttyp abgestimmte Reinigungsmilch oder ein entfettendes Waschgel können, in täglicher Routine angewendet, Hautunreinheiten reduzieren. Frauen sollten sich - unabhängig vom Hauttyp - stets abschminken, da Make-Up die Poren verstopft und Pickel verursachen kann. Übermäßiges Waschen kann einen gegenteiligen Effekt haben, deshalb: regelmäßig aber nicht übertrieben, aggressiv, reinigen.

Tipp 2: Saubere Handtücher zum Abtrocknen verwenden

Handtücher können Bakterien-Spielwiesen sein, vor allem wenn sie von mehreren Personen benutzt werden. Nehmen Sie zum Abtrocknen nach der Gesichtsreinigung unbedingt ein eigenes bzw. frisches Handtuch, sonst verteilen Sie Keime auf der Haut, die wiederum für Mitesser und Co verantwortlich sind.

Tipp 3: Beratung eines Hautarztes in Anspruch nehmen

Sind Sie von Akne betroffen, konsultieren Sie einen Experten, wie z.B. einen Dermatologen oder Profis in einem Kosmetikstudio. Der Hautarzt kann die Ursache der Pickel feststellen und Ihnen die richtige Behandlung verordnen. Nur so können effektiv neue Akne und Vernarbungen als Folge davon verhindert werden. Beim Kosmetiker können verschiedenen Hautreinigungen (z.B. Peelings oder Masken) gemacht werden.

Tipp 4: Nicht an Pickeln und Mitessern drücken

Drücken Sie Pickel und Mitesser nicht aus. Selbst Kosmetiker entfernen nur nicht entzundene Hautunreinheiten. Beim Ausdrücken werden Bakterien auf der Haut verteilt, weitere Pickel können dadurch entstehen. Außerdem können entzündete Pickel sichtbare Narben hinterlassen. Halten Sie die betroffenen Stellen sauber und tragen Sie antibakterielle Lösungen auf.

Tipp 5: Stress vermeiden

Bei Stress fühlt man sich "nicht wohl in seiner Haut", an dem Sprichwort ist viel Wahres dran: Das Stresshormon CRH (Corticotropin-releasing hormone) regt die Produktion von Fett und Testosteron an, diese lassen infolge vermehrt Pickel sprießen. Entspannungsübungen zwischendurch helfen demnach nicht nur dem eigenen Wohlbefinden, sondern auch der Haut.

Tipp 6: Rauch-Stopp lindert Akne

Der Zusammenhang zwischen Rauchen und Akne konnte wissenschaftlich erwiesen werden: Es ist sehr wahrscheinlich, dass Raucher eher Akne entwickeln als Nichtraucher. Rauchen mindert außerdem die Durchblutung der Haut und lässt sie schneller altern. Ein Rauch-Stopp sollte im Sinne einer verbesserten Hautgesundheit in jedem Fall angestrebt werden.

Tipp 7: Pflege an pH-Wert der Haut anpassen

Am besten eignet sich eine Pflege mit wasserhaltigen Produkten, leichten Öl-in-Wasser-Emulsionen oder Hydrogelen. Das Produkt sollte auf den pH-Wert der Haut abgestimmt sein, so ist auch die antibakterielle Wirkung gegeben.

Tipp 8: Einflüsse von Temperatur und Klima bedenken

UV-Belastung, klimatisierte Luft, stark beheizte Räume und Kälte beeinflussen die Haut oft negativ. Sie kann gereizt werden, Pickel treten dann vermehrt auf. Häufiges Bräunen im Solarium hat denselben Effekt.

Tipp 9: Fruchtsäuren helfen

Eine selbst gemachte Maske aus Zitronen und Erdbeeren kann Symptome von Akne durch die enthaltene Fruchtsäure lindern: Geben Sie einen Teelöffel Zitronensaft mit 2 Eiweiß, etwas Honig und einer Tasse Erdbeeren in den Mixer. Tragen Sie die Mischung für etwa 10 Minuten auf die Haut auf und nehmen Sie die Maske anschließend mit einem feuchten Waschlappen ab. Honig hat zusätzlich eine entzündungshemmende Wirkung.

Weiterführende Informationen

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Elisabeth Mondl
  • Erstellungsdatum

Medizinischer Experte

Univ.-Prof.

Dr. Ichiro Okamoto

Hautarzt

www.hautarztokamoto.at

Gesundheitskompass

Quellen

  • Nie wieder Akne, wie Sie endlich Akne und Pickel loswerden, A. Arlandt, neobooks Self-Publishing, 2014

Mehr zum Thema