gesund.at - Neuigkeiten

6.000 Kalorien pro Tag führen zu Diabetes

Üppige Speisen auf einer Platte
Wer ständig zuviel isst, gönnt dem Hormon Insulin keine Auszeit, das führt langfristig gesehen zu Diabetes. (W. Heiber Fotostudio - Fotolia.com)

Isst ein Mensch zirka 2 1/2 Mal so viel wie er sollte, führt das nicht nur zu Übergewicht, sondern macht auch anfälliger für Typ-2-Diabetes. Der Blutzucker gerät außer Kontrolle, weil das Hormon Insulin durch Überforderung versagt.

Nimmt ein gesunder Mensch eine Mahlzeit zu sich, steigt der Wert des Blutzuckers an, der Körper reagiert durch eine vermehrte Produktion von Insulin. Das Hormon regt den Organismus an, überschüssige Glucose in den Fettzellen zu  speichern. Kommt mehr Nahrung und das fast ununterbrochen, muss die Bauchspeicheldrüse immer mehr Insulin produzieren. Die Folgen: Durch den Insulinüberschuss im Blut verliert das Insulin an Wirkung (Insulinresistenz). Der Blutzucker bleibt hoch, Diabetes-Typ 2 entsteht.

Wenn der Blutzucker hoch bleibt

US-Wissenschafter der Temple University haben herausgefunden, wie übermäßiges Essen zu einer Insulinresistenz führen kann. Die Erklärung: Wesentlich daran beteiligt dürften Veränderungen in der Struktur eines Proteins sein, das normalerweise dafür zuständig ist, dass die Glucose aus dem Blut entfernt wird.

Die Forscher haben Testpersonen eine Woche lang täglich mit Lebensmitteln wie Pizza oder Hamburger versorgt , die rund 6.000 Kalorien enthielten. Das entspricht in etwa der 2 1/2 Menge dessen, was die Männer pro Tag zu sich nehmen sollten.

Wie erwartet, begannen die Studienteilnehmer zuzunehmen. Am Ende der Woche wogen sie durchschnittlich 3,5 Kilogramm mehr. Alle entwickelten innerhalb von 2 Tagen bereits eine leichte Resistenz gegen Insulin.

Zuviel Insulin stresst den Körper

Tägliche Urintests zeigten, dass die Freiwilligen im Verlauf der Woche immer mehr oxidierte Lipidverbindungen ausschieden. Sie gelten als Marker für oxidativen Stress im Körper. Damit liegt nahe, dass der durch übermäßiges Essen verursachte oxidative Stress die Regulierung des Blutzuckers beeinträchtigt, da sich ein Protein verändert, das normalerweise Glucose aus dem Blut in die Fettzellen schleust.

Quellen

  • Boden G. Obesity, Insulin Resistance/Type 2 Diabetes and Free Fatty Acids. Expert Review of Endocrinology and Metabolism, Temple University, September 2015

Mehr zum Thema