×

"No sports" ist schlimmer als Übergewicht

Couch Potato in Action - Mann liegt auf der Couch mit der Fernbedienung in der Hand
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Mehr noch als Übergewicht gefährdet mangelnde Bewegung die Lebenserwartung. (MaxRiesgo - Fotolia.com)

Ein gesundes Körpergewicht ist ein unerlässlicher Faktor für Langlebigkeit. Doch viel wichtiger ist regelmäßige - zumindest mäßige über den Tag verteilte - Bewegung, wie eine neue Studie vermuten lässt.

20 Minuten flottes Gehen am Tag genügen schon, um viel für die Gesundheit zu tun und Übergewicht vorzubeugen. Selbst wenn dadurch nicht die Kilos purzeln, die tägliche Bewegung wirkt lebensverlängernd. Im Gegensatz dazu ist extremer Bewegungsmangel -  aufgrund etwa einer sitzenden beruflichen Tätigkeit - kombiniert mit keinerlei Sport in der Freizeit selbst für Normalgewichtige sehr gefährlich, wie nun Wissenschafter der Universität Cambridge herausgefunden haben.

Fitness verlängert Leben

Bewegung wird hauptsächlich empfohlen, um Übergewicht zu bekämpfen und das Wohlbefinden zu steigern. Nun scheint es aber, als wäre Bewegung allein auch eine Maßnahme länger zu leben - selbst, wenn Übergewicht dadurch nicht reduziert werden kann.

Tödlicher Bewegungsmangel

Das Risiko, vorzeitig zu sterben, ist bei bewegungslosen Menschen um bis zu 30 % höher als bei solchen, die sich zumindest gelegentlich ein wenig sportlich betätigen. Laut einer britischen Studie ist Bewegungslosigkeit damit doppelt so tödlich ist wie Übergewicht. In der EU sterben jährlich ungefähr 330.000 Menschen aufgrund ihres zu hohen Körpergewichts, aber mindestens 670.000 daran, dass sie nie körperlich aktiv sind.

Gehen statt fahren

Um länger zu leben, müssen Sie nicht täglich Gewichte stemmen oder laufen gehen - schon kleine Bewegungsintervalle, über den Tag verteilt, können schützen. Laut den britischen Wissenschaften reichen schon täglich 20 Minuten flottes Gehen aus, um die lebensverlängernde Wirkung genießen zu können. Dennoch gilt: Mehr ist besser. Um die vielen anderen Vorteile von Bewegung nutzen zu können, reicht ein kurzer Spaziergang nicht unbedingt aus. So kann etwa Krafttraining vor Alzheimer schützen, Yoga Rückenschmerzen bekämpfen und Schwimmen Asthma-Symptome lindern.

AUTOR


Magdalena Eitenberger, MA
REDAKTIONELLE BEARBEITUNG


Mag. Silvia Feffer-Holik


ERSTELLUNGSDATUM


16.01.2015

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at , für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.