×

Ist Ausschlafen am Wochenende ungesund?

Junge Frau schläft
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Am Wochenende ausschlafen kann so angenehm sein, soll einer neuen Studie zufolge aber ein Gesundheitsrisiko sein. (Pixabay.com)

Nach stressigen Arbeitstagen freuen sich viele Menschen darauf, am Wochenende endlich wieder länger schlafen zu können. Eine neue Studie warnt aber, dass dieses Procedere ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellt.

Immer mehr Menschen beklagen sich in der heutigen Arbeitswelt über zu viel Stress. Psychische Belastungssyndrome wie Burnout sind in unserem Sprachgebrauch mittlerweile stark verankert. Gerade vor diesem Hintergrund hat das Wochenende für viele einen noch höheren Stellenwert bekommen. Sich endlich wieder richtig auszuschlafen, genießt dabei höchste Priorität - gesund dürfte dies allerdings nicht sein.

Länger schlafen an arbeitsfreien Tagen

An der Universität Pittsburgh in den USA haben Wissenschafter einen Zusammenhang zwischen zu langem Wochenend-Schlaf und diversen Gesundheitsrisiken hergestellt. Wer unter der Woche früh aus dem Bett muss, dafür aber Samstag oder Sonntag wesentlich länger schläft, erhöht demnach die Anfälligkeit für Diabetes und Herzkrankheiten. An der Studie nahmen 447 Männer und Frauen teil, die mit Schlafbeobachtungsgeräten untersucht wurden. Etwa 85% der Teilnehmer schliefen an arbeitsfreien Tagen deutlich länger.

Umdenken bei Schichtarbeit?

In der Medizin ist bereits länger vermutet worden, dass ein unregelmäßiger Rhythmus negative Folgen für die Gesundheit haben dürfte. Die Studie konnte nun bestätigen, dass unter anderem die Cholesterinwerte schlechter werden und das Insulinniveau ansteigt. In manchen Fällen könne sich sogar der Body-Mass-Index erhöhen. Vor allem Schichtarbeiter sind von diesen Nachteilen stark betroffen, hier fordern die Autoren ein Umdenken auf Seiten der Arbeitgeber.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


07.12.2015

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.