×

Smartphone-Licht stört beim Einschlafen

Frau schaut in der Nacht auf ihr Handy
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Keine gute Idee: Vor dem Schlafen aufs Smartphone zu schauen, kann den Rhythmus durcheinander bringen. (Ana Blazic Pavlovic - Fotolia.com)

Für viele Menschen ist ein kurzer Blick aufs Smartphone vor dem Schlafengehen zum Ritual geworden. Eine neue Studie warnt aber davor, dass dadurch der innere Rhythmus durcheinander gerät.

Ein paar Seiten noch lesen und dann geht das Licht aus - ein solches Leseritual kurz vor dem Schlafengehen war früher nicht unüblich. Auch heute noch läuft es oft ähnlich ab, bloß das Medium hat sich wesentlich geändert. Viele werfen vor der nächtlichen Ruhe noch einen Blick auf Smartphone, Tablet oder ein anderes technisches Gerät. Genau dadurch könnte der Schlafrhythmus allerdings durcheinander geraten.

Hormon-Produktion gestört

In London haben Wissenschafter eine Studie veröffentlicht, die vor einem negativen Effekt moderner Mobilgeräte warnt. Demnach würde die abendliche Verwendung von Smartphone, Tablet oder E-Reader den Schlaf stören. Schuld daran ist die viel zu helle bzw. bläuliche Beleuchtung der Geräte. Denn dadurch wird der Körper an der Produktion des Hormons Melatonin gestört, das zum Einschlafen benötigt wird.

Nachtmodus gefordert

Die Autoren der Studie fordern ein Umdenken bei der Weiterentwicklung der Bildschirme. Bislang sei nur darauf geachtet worden, dass Auflösung und Beleuchtung immer besser werden würden. Den bläulichen Ton des Lichts immer stärker zu fördern sei aber der falsche Weg. Des Weiteren empfehlen Sie die Entwicklung eines Nachtmodus. Bei diesem solle das Licht in einen gelb-roten Ton wechseln und die Hintergrundbeleuchtung reduziert sein.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


17.11.2015

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.