×

Placebo-Effekt: Teure Placebos wirken besser

Bunte Medikamenten-Mischung
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Sind teurere Placebos wirklich besser? (Pexels.com)

Placebo-Medikamente wirken umso besser, je mehr sie kosten. Bei teuren wirkstofffreien Präparaten gehen Konsumenten scheinbar unbewusst davon aus, dass der höhere Preis in ihren besonders wirkungsvollen Inhaltsstoffen begründet ist.

Das wiesen US-Amerikanische Forscher aus Ohio in einem Experiment nach. Medikamentenstudien vergleichen häufig eine Wirkstoff-Pille mit einem Placebo. In diesem Versuch wurden dahingegen zwei - vermeintlich verschiedene - Placebos einander gegenübergestellt. Den Versuchsteilnehmern wurde mitgeteilt, dass eines der Präparate kostengünstiger als das andere sei. Anschließend maßen die Wissenschafter die Gehirnströme der an Parkinson erkrankten Probanden. Jene, die ein besonders hochpreisiges "Medikament" erhalten hatten, durften sich über eine größere Verbesserung ihrer motorischen Fähigkeiten freuen.

Wirken Marken-Medikamente besser?

Das hier gemessene Phänomen könnte erklären, warum Medikamente mit Markenname vermeintlich besser "wirken" als Generika (Nachahme-Präparate mit demselben Wirkstoff). Patienten gehen unbewusst davon aus, mehr für ihr Geld bekommen zu haben, auch wenn dies nicht tatsächlich der Fall ist. Studien, wie die in Ohio durchgeführte, könnten einen Anreiz bieten, den Kauf von Marken-Medikamenten zu einem vielfachen Preis noch einmal zu überdenken.

Botschaft für Placebo-Studien

Die Wissenschafter betonen zudem, dass das Preisverständnis der getesteten Wirkstoffe auch bei regulären Medikamentenstudien das Ergebnis prägen könnte. Werden Versuchsteilnehmer direkt oder indirekt darüber informiert, dass das getestete Präparat sehr teuer sei, könnte die Wirkung wesentlich positiver ausfallen. Um ein möglichst neutrales Ergebnis zu erhalten, sollten Probanden daher nicht über den späteren Marktpreis der untersuchten Medikamente aufgeklärt werden.

AUTOR


Magdalena Eitenberger, MA
REDAKTIONELLE BEARBEITUNG


Elisabeth Mondl


ERSTELLUNGSDATUM


05.02.2015

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.