×

Wer liest, lebt länger!

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Sich regelmäßig in ein Buch zu vertiefen, regt unser Gehirn an und fördert angeblich ein längeres Leben. (Pexels.com)

Gute Bücher sind nicht nur in der Lage, eine ganz eigene Welt zu erschaffen, sie trainieren das Gehirn und können auch unser Leben verlängern. Das geht aus einer Studie hervor, die einen Zusammenhang zwischen Lesen und Gesundheit erkennt.

Wissen lehren, das Weltbild erweitern, uns in fremde Sphären entführen oder einfach nur für Unterhaltung sorgen - Die Möglichkeiten von Büchern sind nahezu unendlich, zurecht genießen sie in der Gesellschaft bis heute einen extrem hohen Stellenwert. Passend dazu ist eine im Vorjahr erschienene Statistik, wonach sich auch ältere Kinder noch freuen würden, wenn sie etwas vorgelesen bekommen.

Verweigerer und Dauerleser

Ein gutes Argument, den Fernseher mal wieder gegen ein gutes Buch einzutauschen, liefert auch eine neue Langzeitstudie ab. Bei der in den USA durchgeführten Untersuchung wurde festgestellt, dass regelmäßiges Lesen die Lebenserwartung erhöht. Dabei wurden die mehr als 3500 Probanden in drei Gruppen unterteilt:

  • Personen die mehr als 3,5 Stunden pro Woche Bücher lesen
  • Personen die weniger als 3,5 Stunden pro Woche Bücher lesen
  • Personen die gar keine Bücher lesen

Mehr lesen, länger leben

Die fleißigsten Leser lebten im Schnitt fast zwei Jahre länger als die Buchverweigerer, auch die "Wenigleser" profitierten von der Praxis. Andere wichtige Faktoren wie Bildungslevel, gesunde Ernährung oder Bewegung wurden in dieser Auswertung berücksichtigt. Der lebensverlängernde Effekt des Lesens ist also eindeutig belegt, was bleibt ist die Frage nach dem Warum.

Genauer Zusammenhang?

Klare Erklärung können die Autoren keine liefern, dennoch scheint das Ergebnis nicht allzu überraschend. Immerhin haben schon frühere Studien aufgezeigt, dass regelmäßiges Lesen unter anderem die Gehirnaktivitäten optimieren kann. In der Zeit von Smartphone, Tablet und Co. darf die Studie jedenfalls durchaus als Aufforderung gesehen werden, mit Hilfe eines Buchs mal wieder einen Gang zurückzuschalten.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


11.08.2016

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


gesund.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.