×

IQ: Menschen werden nicht mehr intelligenter

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Der IQ-Test ist das verlässlichste Instrument zur Messung unserer Intelligenz. (VIPDesign - Fotolia.com)

Der Flynn-Effekt beschreibt das Phänomen, dass der durchschnittliche IQ der Menschen seit mehr als hundert Jahren immer höher wird. Neue Studien zeigen aber, dass diese stetige Entwicklung zu Ende geht.

Der IQ-Test ist seit jeher stark umstritten, bleibt aber weiterhin das verlässlichste Instrument zur Messung der menschlichen Intelligenz. Wenn man dem Test zumindest ein wenig Glauben schenken möchte, kann man feststellen, dass die Menschheit mit den Jahren immer klüger wird. Denn der durchschnittliche IQ des Menschen steigt im Laufe der Evolution immer weiter an. Genau diese Weiterentwicklung scheint aber schon bald vorbei zu sein. Eine neue Studie zeigt nämlich, dass der Durchschnitts-IQ in letzter Zeit eher stagniert.

Flynn-Effekt: IQ wird immer höher

Die Entwicklung des vergangenen Jahrhunderts könnte man eigentlich denkbar einfach zusammenfassen: Menschen werden immer intelligenter. Stützen lässt sich diese Behauptung auf den Flynn-Effekt. Jenes Phänomen bezeichnet die stetig besser werdenden Ergebnisse von IQ-Tests weltweit. Für diese Entwicklung gibt es gleich mehrere Gründe, allen voran der verbesserte Lebensstandard. Durch die Fortschritte in Sachen Medizin, Ernährung und Hygiene wird vor allem die frühkindliche Entwicklung gefördert, die für die Intelligenz entscheidend ist. Ebenfalls eine wesentliche Rolle spielt die verbesserte schulische Ausbildung. Viele Wissenschafter vermuten aber auch, dass Menschen nicht wirklich intelligenter werden, sondern sich heutzutage einfach besser auf die Testsituation einstellen können.

Verbesserung nimmt ab

In einer neuen Studie konnte der Flynn-Effekt nun erstmals wissenschaftlich bestätigt, jedoch muss auch sein baldiges Ende prophezeit werden. Zwar hat sich, wie die Forschung zeigt, der durchschnittliche IQ der Menschen seit 1909 tatsächlich stetig verbessert, in den letzten Jahren war dieser Effekt allerdings nur mehr sehr gering. Dass die Entwicklung irgendwann stagniert, liegt daran, dass sich Ernährung, Versorgung und Ausbildung in westlichen Sphären kaum mehr optimieren lassen. Ein zusätzlicher Faktor ist die berufliche Spezialisierung der heutigen Zeit. Dadurch werden zwar Fachkenntnisse geschult, die allgemeine Intelligenz könnte aber ein wenig auf der Strecke bleiben.

AUTOR


Michael Leitner
REDAKTIONELLE BEARBEITUNG


Mag. Julia Wild


ERSTELLUNGSDATUM


02.06.2015

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


gesund.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.