×

Nicht entspannend: Fernsehen löst Schuldgefühle aus

Pärchen kuschelt vor dem Fernseher
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Meditation oder Yoga-Kurse sollen entspannender wirken als Fernsehen. (Drobot Dean - Fotolia.com)

Fast jeder tut‘s oder hat es schon mal getan: Relaxen mit Fernsehen. Das wirkt aber eher betrübend als entspannend, haben jetzt Forscher der Uni Mainz herausgefunden.

Fernsehen ist für Viele ein fixer Tagesprogrammpunkt. Gerade jene, die nach einem langen Arbeitstag gestresst und ausgelaugt nach Hause kommen, suchen im Fernsehen eine Entspannungsmöglichkeit. Ob die abendlichen Fernsehrituale auch tatsächlich das bringen, was viele annehmen, wollte ein niederländisch/deutsches Forscherteam herausfinden. Und erlangte im Rahmen einer Studie, welche kürzlich im "Journal Of Communication" veröffentlicht wurde, ein unerwartetes Ergebnis.

Fernsehen wirkt anders als gedacht

In der Studie wurden 471 Probanden befragt, wie sie sich am Vortag nach der Arbeit gefühlt haben und welche Medien sie im selben Zeitraum konsumiert haben. Die Ergebnisse widersprechen den allgemeinen Erwartungen, denn: Die Forscher fanden heraus, dass Fernsehen eher depressiv macht und Schuldgefühle hervorruft. Von Entspannung und Revitalisierung keine Spur. Warum ist das so?

 

Die Forschungsergebnisse zeigen, dass speziell jene, die abends ausgelaugt von der Arbeit sind, im Fernsehen die Möglichkeit sehen, wichtige Aufgaben hinauszuzögern. Und genau dieses Hinausschieben wurde wiederum als Ursache der erwähnten Schuldgefühle gedeutet. Durch Meditation oder Yoga-Kurse stellen sich die gewünschten Effekte am ehesten ein, so die Forscher.

Zeiträuber Fernsehen

Laut Dr. Leonard Reinecke von der Johannes Gutenberg Universität Mainz ist die Studie ein großer Schritt in der Medienwirkungsforschung. Der Zusammenhang zwischen Medienkonsum und Wohlbefinden sei sehr kompliziert. Gerade vor dem Hintergrund, dass Medienkonsum zeitintensiv ist. Die Folge: Für das Erledigen alltäglicher Aufgaben und der Befriedigung sonstiger Bedürfnisse fehlt oftmals die Zeit. Diese Dinge werden dann häufig in den Hintergrund gedrängt, was wiederum zu Unausgeglichenheit und negativen Emotionen führt.

TV-Dokumentationen entspannen noch am ehesten

Für jene, die trotz allem dennoch nicht auf das Fernsehen verzichten wollen: Die Studie zeigte auch, dass das Schauen von niveauvollen Dokumentation am ehesten eine entspannende Wirkung mit sich bringt.

AUTOR


Alexander Petz
REDAKTIONELLE BEARBEITUNG


Elisabeth Mondl


ERSTELLUNGSDATUM


25.07.2014

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.