×

5 Tipps für "Digital Detox" im Urlaub

Urlauber mit Stadtplan und Kamera
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Es muss nicht immer das Handy sein: Auch mit Stadtplan und Kamera lässt es sich gut urlauben. (Pexels.com)

Das Smartphone ist immer und überall dabei - aber muss das sein? Gerade im Urlaub sollte Entspannung und nicht das piepsende Handy im Vordergrund stehen.

Eine Studie hat bereits 2014 gezeigt, dass wir mehr als 200 Mal pro Tag zu unserem Handy greifen, um dies oder das zu überprüfen oder zu erledigen. Damit sind unsere Hände mehr als 3 Stunden pro Tag mit Wischen und Tippen beschäftigt. Diese Gewohnheit dann im Urlaub abzulegen, fällt vielen schwer. Gleichzeitig werden sich immer mehr Menschen bewusst, dass sie ein "Abschalten" bitter nötig haben: So wurde der Begriff des "Digital Detox" geboren. Gesund.at stellt 5 Tipps vor, wie Sie diesen im Urlaub umsetzen können.

Digital-Detox-Tipp 1: In Funklöcher reisen

Mittlerweile werden schon einige eigens für den Digital Detox angelegte Reisen angeboten: Mit Gleichgesinnten geht es ins Kloster, in die Berge oder in abgelegene Gebiete in Indien oder Kanada. Aber einen vom Handy ungestörten Urlaub können Sie sich auch selbst zusammenstellen: Beim Urlaub auf der Almhütte ist der Empfang oft so schlecht, dass einem die Lust aufs E-Mails checken vergeht. Mitten in der Natur - etwa im Grand Canyon oder im Regenwald - ist die Netzabdeckung ebenfalls nicht gegeben. Und wenn Sie einen Städtetrip planen, können Sie auch mal darauf verzichten, sich das WLAN-Passwort der Unterkunft geben zu lassen.

Digital-Detox-Tipp 2: Ablenkung suchen

Wissen Sie, wer garantiert nicht gedankenverloren auf dem Handy herumspielt? Jemand, der gerade Wasserski fährt, einen Klettersteig meistert oder einen Tandem-Gleitschirmflug macht. Natürlich müssen Sie im Urlaub nicht nur Nervenkitzel einplanen, um den Griff zum Handy zu vermeiden. Aber wer sich anregende Aktivitäten aussucht, bei denen die Hände anderweitig beschäftigt sind, wird gar keine Zeit haben das Tippen auf dem Smartphone zu vermissen. Wer es gerne ruhiger mag, kann es im Urlaub auch mit einem Mal-, Töpfer- oder Kochkurs versuchen.

Digital-Detox-Tipp 3: Offline-Geräte verwenden

Sicherlich ist es praktisch, alle möglichen Geräte in einem Mini-Computer vereint zu haben. Wenn das Smartphone aber ständig piepst, vibriert oder blinkt, sinkt der Erholungsfaktor des Urlaubs. Packen Sie daher lieber das Handy weg und verlassen Sie sich auf andere Geräte: Statt Google Maps wird eine Straßenkarte oder ein Navigationsgerät verwendet. Fotos werden mit der analogen oder Digitalkamera geschossen. Statt Restauranttipps aus dem Internet werden ein Reiseführer - oder noch besser: Einheimische - nach den besten Lokalen in der Umgebung gefragt. Und statt dem prüfenden Blick aufs Handy-Display mal wieder eine schöne Armbanduhr zu tragen oder sich ganz und gar auf seine innere Uhr zu verlassen, kann ebenfalls seinen Charme haben.

Digital-Detox-Tipp 4: Apps nutzen

Dieser Tipp mag auf den ersten Blick sonderbar erscheinen - aber es gibt tatsächlich Apps, die das Handy für einen bestimmten Zeitraum komplett verstummen lassen. Wenn Sie z. B. keine Digitalkamera haben, sondern das Handy benutzen um Urlaubsfotos zu schießen, kann so eine App Sinn machen. Wenn Sie das Smartphone sowieso schon für einen Schnappschuss in der Hand haben, ist die Versuchung sonst groß, gleich auch noch nachzusehen, ob vielleicht ein E-Mail eingetrudelt ist.

Digital-Detox-Tipp 5: Keine Sorgen machen

Sie werden den Gedanken nicht los, dass in Ihrer Abwesenheit etwas Schlimmes passieren könnte - und niemand erreicht Sie, weil Sie keinen Handyempfang haben? Sorgen Sie vor: Notieren Sie Telefonnummer und Adresse Ihrer Unterkunft und geben Sie diese vor der Abreise an die wichtigsten Daheimgebliebenen weiter. Sollte wirklich etwas passieren, das nicht bis nach dem Urlaub warten kann, wird das freundliche Team an der Rezeption Ihnen die Nachricht aus der Heimat weitergeben. Das verhindert gleichzeitig auch, dass Sie wegen jeder Kleinigkeit von den Daheimgebliebenen kontaktiert werden.

AUTOR


Mag. Marie-Thérèse Fleischer, BSc


ERSTELLUNGSDATUM


18.07.2017
QUELLEN
Digital Detox - Wie Sie entspannt mit Handy & Co. leben, Daniela Otto, Springer, 2016

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.

Information zur Datenverarbeitung in Drittstaaten
Die Informationen werden durch Partner und Anbieter ggf. auch in Drittstaaten (z.B. USA) verarbeitet. Damit besteht das Risiko, dass keine Datenschutz-Aufsichtsbehörde besteht und Betroffenenrechte u.U. nicht durchgesetzt werden können. Mit deiner Einwilligung erklärst du dich ungeachtet dessen mit der Verarbeitung deiner Daten in Drittstaaten einverstanden.