×

Osteopathie und Männermedizin

Osteopathie arbeitet mit den Händen
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Osteopathen betrachten den Körper ganzheitlich und arbeiten sowohl in der Diagnose, als auch in der Therapie mit den Händen. (Albina Gavrilovic / Shutterstock.com)

Dieser Artikel ist Teil des Themenschwerpunktes OSTEOPATHIE

Bei bestimmten Beschwerdebildern im Urogenitalbereich kann die Osteopathie eine geeignete ergänzende Therapie darstellen.

Viele Männer leiden heutzutage, oftmals stillschweigend, an Beschwerden und Schmerzen im urogenital-andrologischen Bereich. Dazu zählt z.B. das gutartige Prostatasyndrom, das lange Zeit als gutartige Vergrößerung der Prostata bezeichnet wurde. Dieses geht vor allem mit Problemen bei der Blasenentleerung einher und ist primär auf eine Vergrößerung des Gewebes der Prostata zurückzuführen. Von einem gutartigen Prostatasyndrom sind sehr viele Männer ab etwa dem 50. Lebensjahr betroffen, man spricht auch von einer Volkskrankheit.

 

In vielen Fällen ist bei gutartigen, aber vor allem bei bösartigen Erkrankungen der Prostata – einem Prostatakarzinom – eine Operation unumgänglich. Postoperativ leiden viele Männer an Schmerzen im Beckenbereich, Beeinträchtigung der Harnkontinenz und Störungen der Sexualfunktion.

Häufige Probleme beim Mann

Ein häufiges Beschwerdebild, von dem etwa 10 % aller, auch jüngeren, Männer betroffen ist, ist das chronische Schmerzsyndrom im Bereich des männlichen Beckens, des Beckenbodens bzw. der äußeren Geschlechtsorgane, also Hoden, Skrotum und Penis. Ursächlich dafür ist in den meisten Fällen eine nicht bakterielle chronische Prostatitis – also eine chronische Entzündung der Prostata.

 

Ein Thema, das viele Paare betrifft, ist ein nicht erfüllter Kinderwunsch. Schätzungen zufolge könnte dies in etwa jedem zweiten Fall mit einem veränderten Spermiogramm des Mannes zusammenhängen.

 

Weitere Probleme, an denen Männer im Urogenitalbereich häufig leiden, sind unter anderem:

  • erektile Dysfunktionen
  • ein verändertes Sexualverhalten (oftmals ohne erkennbare Ursachen)
  • wiederkehrende Infekte (z.B. Harnwegsinfekte)
  • Entzündungen der Nebenhoden
  • Hodenschmerzen
  • Beschwerden verursacht durch Varikozelen (Krampfadern im Hoden), die meist im linken Hoden auftreten

Ganzheitliche Betrachtung

In vielen Fällen können Osteopathen Betroffenen helfen, Symptome zu lindern und somit die Lebensqualität zu verbessern. Darüber hinaus ist es essentiell, die Beschwerden urologisch-andrologisch abklären und bei Bedarf entsprechend schulmedizinisch behandeln zu lassen.

 

Eine gründliche manuelle und vor allem ganzheitliche Untersuchung betroffener Männer ist Voraussetzung für eine gute Behandlung. Dazu sollten alle Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates, der inneren Organe und des kranio-sakralen Systems genau beleuchtet werden. Einer genauen Untersuchung unterzogen werden müssen unter anderem das männliche Becken (inklusive Beckenboden), angrenzende Strukturen (z.B. die Hüften), sowie bei Bedarf auch die äußeren und inneren Geschlechtsorgane. Eine Rolle spielen können darüber hinaus auch Gefäßverbindungen und neurologische Faktoren.

 

Osteopathen versuchen immer, das Problem ihrer Patienten möglichst ganzheitlich zu erfassen und prüfen, wo genau im Körper die Ursachen für die Beschwerden liegen. Oft handelt es sich um multifaktorielle und vielschichtige Auslöser. Gegenebenfalls ist auch eine enge Zusammenarbeit mit anderen medizinischen Berufsgruppen, z.B. Physiotherapie, Psychotherapie, Ernährungsberatung, etc. erforderlich.

AUTOR


Melanie Lette
REDAKTIONELLE BEARBEITUNG


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


16.02.2021
WEITERE ARTIKEL DES THEMENSCHWERPUNKTES
Osteopathie in Österreich
Wie finde ich einen Osteopathen (in Österreich)?
Wer sich für eine osteopathische Behandlung interessiert, sollte bei der Wahl des Arztes einige Kriterien beachten.
Lunge behandeln mit Osteopathie
Die Lunge aus osteopathischer Sicht
Die Lunge beeinflusst viele andere Organe und spielt daher auch für Osteopathen eine wichtige Rolle.
Bei Kieferschmerzen kann auch die Osteopathie helfen
Osteopathie bei Kiefergelenksbeschwerden
Beschwerden im Kiefergelenk können sich vielseitig äußern. Ein Behandlungsansatz ist die Osteopathie.
Leaky Gut Syndrom fördert Bauchschmerzen
Leaky Gut Syndrom
Beim Leaky Gut Syndrom liegt eine Barrierestörung der Darmschleimhaut vor.
Osteopathie und ganzheitliche Medizin
Osteopathie: Was ist das?
Die alternativmedizinische Osteopathie zählt zur Kategorie der manuellen Therapieformen.
Osteopathie als Lösung bei Rückenschmerzen?
Osteopathie bei Rückenschmerzen
Die Osteopathie findet auch bei Rückenschmerzen regelmäßig Anwendung.
Osteopathie in der Schwangerschaft
Osteopathie in der Schwangerschaft
Die Osteopathie bietet auch für kleinere Probleme während der Schwangerschaft gute Lösungen an.
Eine medizinische Grundausbildung ist Voraussetzung für die Osteopathie
5 Fakten, die Sie über Osteopathie noch nicht wussten
Wir bereiten 5 Fakten zur Osteopathie auf, die einen Überblick über die Behandlungsform geben sollen.
Osteopathie kommt auch bei Säuglingen zur Anwendung
Kinderosteopathie: In vielen Fällen wirksam
Die Osteopathie bietet bei verschiedenen Problemen von Kindern, Jugendlichen und Babys Lösungen an.
Osteopathie als letzte Rettung bei chronischen Schmerzen?
Osteopathie bei chronischen Schmerzen
Bietet die Schulmedizin keine Lösungen mehr an, unterstützt die Osteopathie gegen chronische Schmerzen.

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.

Information zur Datenverarbeitung in Drittstaaten
Die Informationen werden durch Partner und Anbieter ggf. auch in Drittstaaten (z.B. USA) verarbeitet. Damit besteht das Risiko, dass keine Datenschutz-Aufsichtsbehörde besteht und Betroffenenrechte u.U. nicht durchgesetzt werden können. Mit deiner Einwilligung erklärst du dich ungeachtet dessen mit der Verarbeitung deiner Daten in Drittstaaten einverstanden.