×

Gut für’s Herz: Kaffee reinigt Arterien

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Kaffee beinhaltet den Wachmacher Koffein, aber auch mehrere Antioxidantien. (Pixabay.com)

Dieser Artikel ist Teil des Gesundheitsfensters HERZ UND GEFÄSSE

Wer 3 bis 5 Tassen Kaffee pro Tag trinkt, hat reinere Arterien. Das wirkt sich direkt auf’s Herz aus, das dadurch besser mit Sauerstoff & Co versorgt wird.

Kalziumablagerungen in den Arterien gelten als Frühwarnzeichen für Herzinfarkte oder Schlaganfälle. An Kalzium lagern sich später Fette ab, die die Arterien verstopfen. 25.000 Menschen wurden bei einer koreanischen Studie beobachtet und untersucht. Das Ergebnis: Wer mehr Kaffee pro Tag trinkt, zeigt weniger Anzeichen für Herzerkrankungen. Die optimale 'Dosis' sollen 3 - 5 Tassen sein. Mehr als 5 Tassen Kaffee bieten keinen zusätzlichen Schutz. Wie Kaffee die Arterien reinigt, ist noch unklar.

Welcher Inhaltsstoff ist verantwortlich?

In den letzten Monaten wurden mehrere Studien veröffentlicht, die auf eine positive Gesundheitswirkung von Kaffee hindeuten. Regelmäßiger Kaffeekonsum soll das Demenz- und Hautkrebsrisiko senken. Die koreanische Studie belegt einen langfristigen Schutz vor Herz-Kreislauferkrankungen. Unklar ist jedoch, welcher Inhaltsstoff in Kaffee für die schützende Wirkung verantwortlich ist. Kaffee beinhaltet den Wachmacher Koffein, aber auch mehrere Antioxidantien. Zudem trägt Kaffee zur Deckung des Flüssigkeitsbedarfs bei.

Kaffee als Medikament?

Wie genau Kaffee die Arterien schützt und das Krebsrisiko mindert, ist aus den Studien nicht ersichtlich. Denkbar ist auch ein Zusammenspiel mehrerer förderlicher Inhaltstoffe. Um Kaffee-Wirkstoffe als Medikament einsetzen zu können, wäre es nötig, die genaue Wirkweise zu verstehen.

AUTOR


Magdalena Eitenberger, MA
REDAKTIONELLE BEARBEITUNG


Elisabeth Mondl


ERSTELLUNGSDATUM


03.03.2015
WEITERE GESUNDHEITSFENSTER-ARTIKEL
Aktiv gesund: Medizinische Kompetenz und Wohlfühlambiente
Die Niederösterreichischen Gesundheitshotels vereinen ein tolles Ambiente mit medizinischer Fachkompetenz.
- Bezahlte Anzeige -
4 häufige Gefäßerkrankungen
Thrombose & Co.: Wir stellen in dieser Übersicht 4 der häufigsten Gefäßerkrankungen vor.
8 Tipps: Schau auf dein Herz!
Wir haben die acht besten Tipps zusammengestellt, mit denen wir unserem Herzen Gutes tun.
Depressionen machen auch das Herz traurig
Depressionen erhöhen das Risiko auf Herzerkrankungen. Wir zeigen auf, was helfen kann.
Auf Schoko in Maßen reagiert das Herz ganz gelassen
Ein bisschen Schoko zu naschen könnte uns vor Vorhofflimmern schützen.
Herzenssache: Kompetente Betreuung bei Herz- und Gefäßerkrankungen
In den Niederösterreichischen Gesundheitsbetrieben ist die kompetente Betreuung von Betroffenen einer Herz- oder Gefäßerkrankung eine Herzenssache.
- Bezahlte Anzeige -
7 Zahlen, die Ihr Herz fit halten
Die Zahlenfolge 0-3-5-140-5-3-0 mag zunächst willkürlich aussehen, ist tatsächlich aber eine Orientierungshilfe für die Herzgesundheit.
Welcher Job besonders aufs Herz geht
Wenn Angestellte unter zu viel Stress stehen, kann das zum sogenannten Vorhofflimmern führen.
Jeder zweite Herz-Tod liegt an ungesunder Ernährung
Jeder zweite Herz-Tod könnte mit ein paar Ernährungsregeln leicht verhindert werden.
Langes Sitzen schadet den Gefäßen
Wer länger als 5 Stunden täglich vor der Glotze verbringt, hat ein doppelt so hohes Risiko, eine tödliche Lungenembolie zu entwickeln - verglichen mit...
Herzinfarkt (Myokardinfarkt)
Linksseitig auftretende Schmerzen, insbesondere im Brust- und Schulterbereich, sind oftmals das erste Anzeichen eines Herzinfarkts.
Das Herz
Indem es tausende Liter Blut durch den Körper pumpt, versorgt uns das Herz mit Sauerstoff – vorausgesetzt es ist gesund.

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


gesund.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.