×

gesund.at kooperiert mit dem Health Hub Vienna

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Mit dem Gesundheitsportal gesund.at sowie den 127 Zeitungen der Regional Medien Austria holt die RMA Gesundheit GmbH Innovationen auf dem Gebiet der Gesundheitstechnologie vor den Vorhang. (RMA / Thürridl)

Dieser Artikel ist Teil des Gesundheitsfensters GESUNDHEITSTECHNOLOGIE

Österreich ist zwar im Vergleich zu anderen europäischen Ländern ein kleines Land, das spiegelt sich jedoch nicht in der Innovationskraft im medizinischen Bereich wider.

Universitäten, die pharmazeutische Industrie und nicht zuletzt junge Unternehmerinnen und Unternehmer – die Gründerinnen und Gründer sogenannter HealthTech Start-ups –, entwickeln eine Vielzahl an Technologien, die in der Prävention, Diagnose und Therapie von Krankheiten zur Anwendung kommen.

Im Schoß des Health Hub Vienna

Jungunternehmerinnen und -unternehmer finden in der Gesundheitsbranche mit ihren Produkten ein hochkompetitives Umfeld vor, sprich: Es ist nicht leicht Investoren zu finden, die an die Idee hinter dem bzw. an das Produkt selbst glauben und Geld in die Hand nehmen. Und: Der Medizinbereich ist durch viele regulatorische Anforderungen gekennzeichnet, bspw. wenn es um die Zulassung eines medizinischen Geräts geht. Hinzu kommen die unternehmerischen Herausforderungen, denen sich jedes Start-up stellen muss.

 

Der Health Hub Vienna ist eine Plattform die es sich zum Ziel gesetzt hat, Österreich in der HealthTech-Branche international Gehör zu verschaffen und Produkte von Start-ups bis hin zur Marktreife zu unterstützen. Mit an Bord sind die Pharmaindustrie, Medizinproduktehersteller, private und öffentliche Versicherungsunternehmen sowie Gesundheitsdienstleistungsanbieter, die Start-ups aktiv unter die Arme greifen.

gesund.at unterstützt Start-ups

Was nutzt es aber, wenn man ein tolles Produkt hat, wenn niemand davon weiß? Diesen Missstand will die RMA Gesundheit GmbH mit dem Gesundheitsportal gesund.at sowie den 127 Zeitungen der Regional Medien Austria aufheben. „gesund.at bietet seinen Usern niederschwellige Informationen im Bereich der Gesundheitsprävention an. Viele Start-ups haben es sich zum Ziel erklärt, mit ihren innovativen Produkten einen Mehrwert für die Gesundheit der Bevölkerung zu schaffen. Dieses Unterfangen unterstützen wir sehr gerne, indem wir uns allen Start-ups als Kommunikationsplattform anbieten“, sagt Johannes Oberndorfer, Geschäftsführer der RMA Gesundheit GmbH.

 

Was bedeutet dies nun konkret für den gesund.at-Userin bzw. -User? Sie erfahren im Gesundheitsfenster „Gesundheitstechnologie“ zeitnah von aktuellen medizinischen Innovationen und lernen die Macher hinter den neuen Technologien kennen.

 

Lesen Sie das Interview mit Johannes Oberndorfer, Geschäftsführer der RMA Gesundheit GmbH, auf www.derbrutkasten.com.

Was ist was?

Ein Start-up (vom engl. „to start up“ = gründen, bzw. in Gang setzen) bezeichnet ein “junges, noch nicht etabliertes Unternehmen, das zur Verwirklichung einer innovativen Geschäftsidee (häufig in den Bereichen Electronic Business, Kommunikationstechnologie oder Life Sciences) mit geringem Startkapital gegründet wird”.

 

HealthTech, kurz für Health Technology, ist eine Kombination von medizinischem und technischem Wissen zur Lösung gesundheitlicher Probleme. HealthTech umfasst alles von Arzneimittel, Impfstoffe, medizinische Geräte und Verfahren bis zur allgemeinen Verbesserung medizinischer Systeme.

 

 
AUTOR


Emanuel Munkhambwa


ERSTELLUNGSDATUM


30.10.2018
WEITERE GESUNDHEITSFENSTER-ARTIKEL
Medizinische Daten als Pille der Zukunft?
Warum medizinische Daten wertvoll sind, was sie leisten können und wie mit den Daten umgegangen werden soll, war Thema des #HealthTech Meetup am...
Spenden für die medizinische Forschung
Die MedUni Wien plant ein hochmodernes Zentrum für personalisierte Medizin. Im Gespräch mit Univ.-Prof. Dr. Markus Müller, Rektor der MedUni Wien.
Der Health Hub Vienna fördert Start-ups
Der Health Hub Vienna vernetzt Start-ups mit dem heimischen Gesundheitswesen und erleichtert damit den Start in die Gesundheitsbranche.

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


gesund.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.