×

Health Tech Hub Styria Pitch & Partner 2019

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Vordere Reihe v.l.: Dagiel Dagan (European Business Development, ShizimXL), Kobi Caspi (SFO, ShizimXL), Doron Ben Ami (CEO, ShizimXL), Landesrätin MMag.a Barbara Eibinger-Miedl, Yossi Bornstein (Chairman und CEO of ShizimXL), Yigal Erlich MBA, MSc (Chairman The Yozma Group), Univ.-Prof. Dr. med. univ. Hellmut Samonigg (Rektor Medizinische Universität Graz); Hintere Reihe v.l.: Univ. Prof. DI Dr. Pribyl (Geschäftsführer JOANNEUM RESEARCH), Mag.a Caroline Schober-Trummler (Vizerektorin Medizinische Universität Graz), DI Dr. Johann Harer (Geschäftsführer Human.technology Styria GmbH), Mag. phil. Martin Mössler, MSc (LSE) (Geschäftsführer Science Park Graz GmbH), Univ.-Prof. Dr. Lars-Peter Kamolz, MSc (Direktor COREMED, JOANNEUM RESEARCH), Mag. Michael Kerschbaumer (SFG), Mag. Gerald Fasching (SFG); (Foto: JOANNEUM RESEARCH/Schwarzl)

Dieser Artikel ist Teil des Gesundheitsfensters GESUNDHEITSTECHNOLOGIE

Das neue Veranstaltungsformat HTH Styria Pitch & Partner 2019 bringt internationale Partner aus den Bereichen Wissenschaft und Forschung sowie Wirtschaft und Industrie im Bereich Human Technology zusammen.

Im Vordergrund beim Health Tech Hub Styria Pitch & Partner 2019standen der Wissenstransfer und der Austausch neuer Ideen im Bereich der Humantechnologie. Etliche internationale Forscherinnen und Forscher junger, innovativer Start-ups sowie etablierter Forschungseinrichtungen und –unternehmen „pitchten“ in drei Durchgängen im Fünf-Minuten-Takt. Am Nachmittag standen Räume für B2B-Meetings zum Netzwerken und für konkrete Geschäftsmodelle zur Verfügung. Partner der internationalen Veranstaltung waren die JOANNEUM RESEARCH, die Medizinische Universität Graz, die Steirische Wirtschaftsförderung SFG, der Human Technology Styria GmbH sowie der Science Park Graz. Seitens JOANNEUM RESEARCH waren die Forschungseinheiten COREMED, DIGITAL, HEALTH und MATERIALS beteiligt.

 

„Ich freue mich, dass das HTH Styria Pitch und Partner Event 2019 ein solcher Erfolg geworden ist. Dieser Erfolg zeigt uns ganz klar, dass der Bedarf für dieses Format besteht. Es bestärkt uns auch darin, dass wir zusammen mit unseren Partnern auch 2020 ein entsprechendes, dann zweitägiges Event veranstalten werden. Ich möchte mich nochmals ganz herzlich bei allen unseren Partnern für die Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken“, resümiert Univ.-Prof. Dr. Lars-Peter Kamolz, Leiter der Abteilung für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie, Med Uni Graz und Direktor COREMED, JOANNEUM Research..

AUTOR


Margit Koudelka


ERSTELLUNGSDATUM


24.01.2019
WEITERE GESUNDHEITSFENSTER-ARTIKEL
Digital-Health-Konferenz in Wien
Die Zukunft der Medizin ist das Thema bei "Darwin's Circle Health" am 23. Mai 2019 in Wien.
gesund.at kooperiert mit dem Health Hub Vienna
"Health Hub Vienna" ist eine Plattform für Innovationen im Gesundheitswesen. Die RMA Gesundheit GmbH unterstützt die Aktion als Medienpartner.
Medizinische Daten als Pille der Zukunft?
Warum medizinische Daten wertvoll sind, was sie leisten können und wie mit den Daten umgegangen werden soll, war Thema des #HealthTech Meetup am...
Spenden für die medizinische Forschung
Die MedUni Wien plant ein hochmodernes Zentrum für personalisierte Medizin. Im Gespräch mit Univ.-Prof. Dr. Markus Müller, Rektor der MedUni Wien.
Der Health Hub Vienna fördert Start-ups
Der Health Hub Vienna vernetzt Start-ups mit dem heimischen Gesundheitswesen und erleichtert damit den Start in die Gesundheitsbranche.

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


gesund.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.