×

Warum schwanger Rauchen so schädlich ist

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Während der Schwangerschaft zu rauchen, kann schwerwiegende Folgen für das Kind haben. (Pixabay.com)

Wenn die werdende Mutter während der Schwangerschaft raucht, schwimmt das ungeborene Kind in einer Art giftigen Brühe. Denn das Nikotin sammelt sich im Fruchtwasser an und sorgt für schwerwiegende Probleme.

Kein Alkohol und keine Zigaretten - diese beiden Regeln sind für Schwangere unumgänglich. Wie schädlich Rauchen vor der Geburt ist, das wurde bei einer Pressekonferenz der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie unterstrichen. Demnach würde sich in einem solchen Fall Nikotin im Fruchtwasser ansammeln und das Kind in einer "giftigen Brühe" schwimmen.

Entwicklung gestört

Die Folgen sind gravierend, denn das Nikotin stört beim Ungeborenen die Entwicklung von Lunge, Hirn und Nerven. So sind bei Frauen, die während der Schwangerschaft rauchen, nicht nur Geburtskomplikationen deutlich häufiger, es kommt auch öfters zu Frühgeburten. Dadurch steigt wiederum das Risiko auf chronische Lungenerkrankungen und Atemwegsinfektionen.

Rauchstopp bei Kinderwunsch

Wichtig für Raucherinnen, die sich ein Baby wünschen: Sie solltenwenn möglich noch vor der Schwangerschaft die Zigaretten endgültig weglegen. Denn während der schwangeren 9 Monate wird Nikotin schneller abgebaut und das Verlangen nach der nächsten Zigarette ist dadurch größer als sonst.

Auch Enkelkind betroffen

Schockierend ist, dass es sogar zu Veränderungen im Erbgut kommt, die das Abwehrsystem des Kindes nachhaltig verändern. So erhöht eine Frau, die während der Schwangerschaft raucht, das Asthma-Risiko ihres künftigen Enkelkindes.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


14.10.2015
QUELLEN
Pressekonferenz der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie am 13.10.2015

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


gesund.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.