×

Schlafphasen: Vom Einschlafen bis zum REM

Im Schlaf durchleben wir mehrere Phasen
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Zwischen entspanntem Hinlegen und genervtem Aufstehen durchwandert der Körper mehrere Schlafphasen. (Lia Koltyrina / Shutterstock.com)

Im Schlaf durchlebt unser Gehirn verschiedene Phasen, die allesamt unterschiedliche Funktionen erfüllen.

Ein Tag hat bekanntlich 24 Stunden, während derer meistens ganz schön viel passiert. Umso wichtiger ist es für den Menschen, all das Erlebte bestmöglich zu verarbeiten. Unser Gehirn macht sich dabei den Schlaf zunutze und so ganz nebenher regeneriert sich auch noch der Körper. Das friedliche Schlummern findet in mehreren Phasen statt, die wir hier im Detail vorstellen möchten.

Einschlafphase (Schlafstadium 1)

In der Einschlafphase ist das Bewusstsein noch aktiv, der Organismus entspannt sich allerdings zunehmend. Dabei wird der Puls langsamer und die Frequenz der Atemzüge geht sukzessive zurück. Viele Menschen nehmen diese Phase ähnlich wie einen Traum wahr, inklusive dem angenehmen Gefühl, immer schwerer zu werden. Auch unkontrollierte Körperzuckungen treten in dieser Phase häufig auf. Jetzt kann man von seiner Umgebung noch sehr leicht aus dem Schlafprozess gerissen werden.

Leichtschlafphase (Schlafstadium 2)

In der Leichtschlafphase entspannen sich die Muskeln des Schlafenden zunehmend. Die Hirnaktivität ist nun stark eingeschränkt, noch ist man aber relativ leicht zu wecken. Augenbewegungen finden in diesem Stadium so gut wie gar nicht statt.

Tiefschlafphase (Schlafstadien 3 und 4)

Wie der Name bereits vorwegnimmt, schläft man während der Tiefschlafphase tief und fest. Für den Körper ist es die erholsamste Zeit des Tages, die er zur bestmöglichen Regeneration nutzt. Nun werden mögliche Schäden am Gewebe oder am Erbgut repariert, bei Kindern und Jugendlichen setzt in dieser Phase zudem das Wachstum ein. Selbst laute Geräusche reichen im Regelfall nicht aus, um den Schlaf in diesem Stadium zu unterbrechen. Wer während der Tiefschlafphase tatsächlich aufgeweckt wird, braucht meist einige Zeit, um wieder zu vollem Bewusstsein zurückzufinden.

REM-Phase (Schlafstadium R)

Die Abkürzung REM steht für rapid eye movement (schnelle Augenbewegungen) und der Name ist in dieser Phase Programm. Neben unseren Augen ist vor allem das Gehirn nun äußerst aktiv. Experten vermuten, dass unser Unterbewusstsein während dieses Stadiums Emotionen und Informationen zu verarbeiten versucht. Wenngleich er sich nicht immer daran erinnern kann, träumt der Mensch während jeder REM-Phase.

Wiederholungen der Schlafphasen

Während einer erholsamen Nacht wechseln sich die genannten Phasen in dieser Reihenfolge immer wieder ab. Sowohl die Dauer, als auch die Häufigkeit der Tiefschlafphasen gehen allerdings zunehmend zurück. Gegen Ende des Schlafes werden im Gegenzug die REM-Phasen deutlich länger.

Schlafprobleme? Die wichtigsten Infos & Tipps

Schlafen Sie regelmäßig schlecht? Wir beantworten für Sie die 10 wichtigsten Fragen zu Schlafstörungen! Holen Sie sich außerdem 11 goldene Schlaftipps ab, um in Zukunft nachts wieder besser zur Ruhe kommen zu können.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


19.02.2020

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.

Information zur Datenverarbeitung in Drittstaaten
Die Informationen werden durch Partner und Anbieter ggf. auch in Drittstaaten (z.B. USA) verarbeitet. Damit besteht das Risiko, dass keine Datenschutz-Aufsichtsbehörde besteht und Betroffenenrechte u.U. nicht durchgesetzt werden können. Mit deiner Einwilligung erklärst du dich ungeachtet dessen mit der Verarbeitung deiner Daten in Drittstaaten einverstanden.