×

Hitzefalle Auto

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Kinder sollten auch nicht für kurze Zeit alleine im heißen Auto zurückgelassen werden. (YakobchukOlena - Fotolia.com)

Bei 30 Grad Außentemperatur kann sich ein parkendes Auto auf bis zu 70 Grad aufheizen. Kinder und Hunde dürfen deshalb auf keinen Fall im Auto gelassen werden - auch nicht im Schatten bei halbgeöffnetem Fenster.

Kleine Kinder, Babys, ältere Menschen, immungeschwächte Personen, chronisch Kranke und Tiere reagieren besonders empfindlich auf heiße Temperaturen im Auto. Babys haben eine geringere Hautoberfläche und können ihre Körpertemperatur über Schwitzen nicht so gut regeln wie Erwachsene. Auch Hunde schwitzen nicht und erleiden im Wagen wartend häufig einen tödlichen Hitzeschlag. Auch während der Fahrt kann es ganz schön heiß werden. Wer keine Klimaanlage hat, kann das Auto z.B. mit Sonnenblenden ausstatten. Viel trinken macht das sommerliche Auto-Klima erträglicher.

Schutz vor Hitzeschlag im Auto

Ein Auto erhitzt bei hohen Außentemperaturen sehr schnell: Pro Minute Wartezeit steigt das Thermometer um 1 Grad Celsius und kann so rasch die 70-Grad-Marke erreichen. Lassen Sie deshalb weder Babys, kleine Kinder noch Tiere im Sommer in parkenden Autos warten. Selbst im Schatten kann es im Wageninneren sehr heiß werden. Auch ein Spalt weit offenes Fenster hilft nicht gegen die steigenden Temperaturen im Auto. Jährlich kommen unzählige Hunde, aber auch Kinder aufgrund von Überhitzung im Auto zu Tode. Anzeichen eines Hitzeschlags sind Schwindel, Kopfschmerz, Desorientierung, Übelkeit, Krämpfe und auch Ohnmacht.

Abkühlung während der Fahrt

In modernen Automodellen schaffen Klimaanlagen während der Fahrt Abhilfe bei Sommerhitze. Stellen Sie das Gerät nicht zu kalt ein und richten Sie das Gebläse nicht direkt auf sich und Mitfahrende, damit sich niemand verkühlt. Achten Sie darauf, dass Babys und Kinder nicht in der prallen Sonne sitzen. Im Handel gibt es spezielle Sonnenblenden, die an den Autofenstern montiert werden können und einem Sonnenstich vorbeugen. Haben Sie keine Klimaanlage, können Sie außerdem ein dünnes Baumwolltuch über den Kindersitz hängen. Vorsicht vor aufgeheizten Kindersitzen und Gurtschnallen: Testen Sie die Wärme der Materialien zuerst mit der Hand, bevor Sie das Kind z.B. in den Sitz setzen. Bestenfalls lüften Sie das Auto vor Abfahrt einige Minuten durch.

Leichte Kost und kühlendes Wasser

Fettreiche, schwere Mahlzeiten können bei Hitze die Konzentrationsfähigkeit beim Fahren beeinträchtigen und noch empfindlicher gegen heiße Temperaturen machen. Speisen mit hohem Wassergehalt, wie z.B. grüne Salate, Gurken, Wassermelonen oder kühlende Rezepte nach TCM erfrischen und versorgen den Körper mit Flüssigkeit.

 

Besonders wichtig ist, dass Sie selbst und vor allem Ihre Kinder (auch Tiere) genügend trinken. 2 bis 3 Liter Mineralwasser oder selbstgemachter Eistees ohne Zucker täglich sind ideal, um einer Dehydrierung im heißen Auto vorzubeugen.

AUTOR


Mag. Julia Wild


ERSTELLUNGSDATUM


26.06.2017

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


gesund.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.