×

Keine Erkältung: 5 Anzeichen von Heuschnupfen

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Heuschnupfen von einer herkömmlichen Erkältung zu unterscheiden, ist nicht immer einfach. (wavebreakmedia / Shutterstock.com)

Aufgrund der Ähnlichkeit zu einer herkömmlichen Erkältungskrankheit fällt es oft schwer, die ersten Symptome einer Pollenallergie zu erkennen.

Allergien sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Bleiben sie lange Zeit unbehandelt, führen sie oft zur Entwicklung von Asthma. Gerade bei der Pollenallergie, von der auch in Österreich viele Menschen betroffen sind, verzögert sich eine Diagnose aber in vielen Fällen. Das liegt vor allem daran, dass die typischen Symptome - starkes Niesen, rinnende Nase - leicht mit jenen einer üblichen Erkältung verwechselt werden können. Wir stellen 5 Anzeichen vor, die auf Heuschnupfen schließen lassen:

Slideshow: 5 Anzeichen von Heuschnupfen

Anzeichen 1 für Heuschnupfen: Alle Jahre wieder

Verdächtigt der Arzt einen Heuschnupfen, fragt er nicht nur nach den Beschwerden, sondern auch nach dem Zeitpunkt des Auftretens. Typisch für eine Pollenallergie ist, dass sich die Symptome jährlich ungefähr zur selben Zeit bemerkbar machen. Wer beispielswiese jeden Frühling mit einer leidenden Nase zu kämpfen hat, hat womöglich eine große Rhinoviren-Pechsträhne. Eine Allergie gegenüber einer im Frühjahr blühenden Blüte ist in diesem Fall allerdings wesentlich wahrscheinlicher.

Anzeichen 2 für Heuschnupfen: Erleichterung im Büro

Wer kommt schon gerne im Büro an? Richtig, Pollenallergiker! Wenn die unangenehmen Symptome auf dem Weg in die Arbeit stark sind, dann aber im geschlossenen Raum sehr rasch nachlassen, spricht dies für eine Allergie. Denn auch wenn das Büro nicht jedermanns Lieblingsort sein mag, bietet es doch einen ordentlichen Schutz vor den blühenden Allergenen. Auch Schlechtwetter entlastet den Allergiker.

Anzeichen 3 für Heuschnupfen: Ohne Vorwarnung

Erkältungen sind auch deswegen so nervig, weil sie sich schon Tage im Voraus mit leichten Beschwerden ankündigen. Wenn der Hals erst einmal ein wenig kratzt, weiß man zumeist schon, was auf einen zukommt und doch kann man es nicht aufhalten. Ganz anders sieht die Sachlage beim Heuschnupfen aus. Er bricht meist ohne jegliche Vorwarnung über seine Opfer herein und hält besonders starke Niesanfälle für sie parat.

Anzeichen 4 für Heuschnupfen: Kein Fieber, aber es juckt

Pollenallergiker müssen sich oftmals nicht nur mit Schnupfen, sondern auch mit lästigem Juckreiz herumschlagen. Insbesondere an Nase und Augen kommt es bei den Betroffenen zu juckendem Kribbeln. Fieber hingegen tritt im Rahmen einer Pollenallergie nur sehr selten auf und spricht in Kombination mit den anderen Symptomen eher für eine Erkältung oder eine aufkommende Grippe.

Anzeichen 5 für Heuschnupfen: Blick ins Taschentuch

Zugegeben, allzu appetitlich ist es ja nicht, aber wenn es um die Unterscheidung zwischen Heuschnupfen und Erkältung geht, lohnt sich das Öffnen eines frisch verwendeten Taschentuchs. Pollenallergiker geben häufig klares, wässriges Sekret von sich. Erkältungen hingegen sorgen tendenziell eher für ein zähflüssiges und leicht gelbliches Nasenprodukt.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


13.03.2019