×

Frauen nehmen Herzinfarkt-Symptome nicht ernst

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Schmerzen im Brustkorb können auf einen Herzinfarkt hinweisen. (Ariane Citron - Fotolia.com)

Bei Frauen zeigt sich ein Herzinfarkt anders als bei Männern. Symptome wie Übelkeit oder Schwindel werden häufig nicht ernstgenommen, was den Weg in die Notaufnahme verzögert.

Ein Forscherteam der Yale Universität in den USA interviewte junge Frauen, die kürzlich in ein Krankenhaus eingeliefert worden waren. Diagnose: Herzinfarkt. Viele Patientinnen hatten bereits länger Beschwerden.Was sie davon abgehalten hätte, früher medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen? Sie brachten die bestehenden Symptome nicht mit einer Herzerkrankung in Verbindung. Anzeichen wurden heruntergespielt oder als "harmlos" abgetan - damit ihr Umfeld Frauen nicht als übermäßig besorgt einstufe. Die Forscher möchten Betroffenen Mut machen, auf Warnsignale ihres Körpers zu hören.

Gibt es den "Hollywood Herzinfarkt"?

Mehrere Befragte gaben an, sich einen Herzinfarkt ganz anders vorgestellt zu haben. Sie hätten mit einem "Hollywood Herzinfarkt" gerechnet, wie im Film: Plötzliches Stechen in der Brust, gefolgt von anschließendem Zusammenbruch.

 

Diese Symptome sind bei einem Herzinfarkt bei Frauen typisch:

  • Übelkeit

  • Schwindelgefühl

  • Atemnot

  • Plötzliche Angst

  • Kieferschmerzen

  • Schmerzen im Brustkorb

  • Stechen im linken Arm

  • Schmerzen im Nacken

 

Nicht immer treten alle diese Symptome gemeinsam auf, und manchmal kommen sie schleichend. Die Forscher aus Yale betonen: Ein Herzinfarkt muss sich nicht durch dramatisches Herzstechen ankündigen, sollte aber immer ernst genommen werden.

AUTOR


Magdalena Eitenberger, MA
REDAKTIONELLE BEARBEITUNG


Elisabeth Mondl


ERSTELLUNGSDATUM


26.02.2015

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


gesund.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.