×

Kinder und Diabetes: Herausforderung für die Eltern

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Bei Kindern ist Diabetes Typ 1 wesentlich häufiger als Typ 2. (Pixabay.com)

Typ 1 Diabetes ist auch bei Kindern weit verbreitet, manche erkranken schon innerhalb der ersten Lebensjahre daran. Vor allem zu Beginn ist die Situation auch für Eltern eine Herausforderung.

Schätzungen zufolge sind in Österreich um die 3.000 Kinder und Jugendliche von Diabetes betroffen. In etwa 95% dieser Fälle handelt es sich um Typ 1, also jener Diabetesform, die nicht ernährungsbedingt auftritt. Aus bislang unbekannten Gründen greift das Immunsystem jene Zellen in der Bauchspeicheldrüse an, die für die Produktion von Insulin verantwortlich sind. In weiterer Folge wird der Stoff zur Senkung des Blutzuckers nicht mehr ausreichend produziert.

Mögliche Symptome

Erste Anzeichen dafür, dass ein Kind an Diabetes erkrankt sein könnte, sind unter anderem ein verstärktes Durstgefühl, Müdigkeit und Konzentrationsschwächen. Entwickelt sich die Krankheit schon im Kleinkindalter kann es außerdem zu häufigem Bettnässen sowie regelmäßigen Kopf- oder Bauchschmerzen kommen. Derartige Symptome sollte man schon in leichter Ausprägung sehr ernst nehmen.

Extremfälle vermeiden

Wird die Krankheit nicht rechtzeitig erkannt, kann es zu einer schweren Stoffwechselentgleisung, der sogenannten Ketoazidose kommen. Dieses macht sich durch Übelkeit, Erbrechen, Schwäche und einem an Nagellackentferner erinnernden Atemgeruch bemerkbar. In einem solchen Notfall ist schnelles Handeln extrem wichtig, um ein lebensgefährliches diabetisches Koma zu verhindern.

Sich austauschen

Um vor solchen oder ähnlichen Extremsituationen zu schützen, veranstaltet die Firma Roche den Family Fun Day für Kinder mit Diabetes. Am 21. Mai können Sie in Wien gemeinsam mit dem Nachwuchs einen entspannten Tag erleben, der die Möglichkeit zum Erfahrungs- und Informationsaustausch in den Vordergrund stellt. Alle Infos sowie das Anmeldeformular finden Sie hier: http://www.accu-chek.at/familyfunday

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


27.04.2017

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


gesund.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.