×

Neue Brille soll Reiseübelkeit heilen

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Dank einer neuen Brille sollen solche Bilder bald der Vergangenheit angehören. (metamorworks / Fotolia)

Ein Autohersteller hat eine Brille vorgestellt, mit der man angeblich Reiseübelkeit bekämpfen kann.

Sich einfach nur zurücklehnen, ein Buch lesen oder vielleicht ein bisschen am Handy herumspielen ¬- so entspannt schauen längere Autofahrten, Busreisen oder Flüge nicht für jeden aus. Denn Reiseübelkeit, im internationalen Fachjargon auch als "motion sickness" bekannt, ist weit verbreitet. 

Wird jetzt alles gut?

Wer zu jenen gehört, die sich auf jede längere Fahrt mit Schonkost vorbereiten, im Auto niemals ein Buch in die Hand nehmen würden und denen trotzdem regelmäßig übel wird, dem verspricht Citroën nun eine Lösung für seine Probleme. Der bekannte französische Autohersteller hat mit der Seetroën die erste Brille gegen Reiseübelkeit präsentiert.

Missverständnis zwischen Ohr und Auge

Ausgelöst wird die "motion sickness" quasi durch eine körperinterne Verwirrung. Während die Augen bei einer ruhig verlaufenden Autofahrt keine starken Bewegungen erkennen wollen, meldet der Gleichgewichtssinn im Ohr die pure Aufregung, da sich der Mensch ja schließlich sehr wohl fortbewegt. Dieses Missverständnis führt, einfach ausgedrückt, zur Reiseübelkeit.

Gewöhnungsbedürftiger Look

Genau hier setzt die Seetroën an. Das rein optisch etwas ulkig anmutende Augengestell besteht aus vier Ringen. Diese sind jeweils mit blauer Flüssigkeit gefüllt, die während der Fahrt - aufgrund der Schwerkraft - automatisch herumschwankt. Unsere Augen nehmen die Bewegungen der Flüssigkeit wahr und sind in weiterer Folge nicht mehr über die Signale des Gleichgewichtssinnes verwirrt.

Noch kaum Rückmeldungen

Inwiefern das angebliche Wundermittel tatsächlich hilft, ist angesichts der Neuheit des Produktes fraglich. Verlässliche Kundenerfahrungen sind aktuell noch nicht vorhanden. Wer sich selbst als Versuchskaninchen probieren möchte, findet das Produkt im internationalen Online-Shop des Autohändlers - allerdings zu einer stolzen Summe. Als wesentlich günstigere Alternative stehen in der Apotheke verschiedenste Reisemittel zur Verfügung. 

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


12.07.2018

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


gesund.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.