×

Neue App deutet Babyschreie

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Was kann dieser Schrei nur bedeuten? Eine neue App gibt angeblich die Antwort. (Pixabay.com)

Ganz ohne sprachliche Mittel seine Bedürfnisse auszudrücken, ist nicht ganz so einfach. Eltern von Neugeborenen wissen das nur allzu gut, eine neue App soll nun aber dabei helfen, Baby-Schreie besser identifizieren zu können.

Mal kurz das Fläschchen, ein kleiner Happen für zwischendurch oder einfach nur Aufmerksamkeit - Was genau Babys brauchen, ist für Eltern oft nur schwer festzustellen. Schließlich kann das lauthalse Schreien eines Neugeborenen so ziemlich alles bedeuten, entsprechend kommen gleich mehrere Möglichkeiten in Frage. In Taiwan wurde nun ein Hilfsmittel entwickelt, mit dem Babys zukünftig besser verstanden werden könnten.

Vier Grundbedürfnisse

Am Universitätskrankenhaus in Yunlin haben Wissenschafter eine Smartphone-App programmiert, die erklären soll, was Baby-Schreie wirklich bedeuten. Dabei können User die Verzweiflung des Neugeborenen aufnehmen, danach ist die Applikation in der Lage binnen weniger Sekunden die Geräusche zu analysieren. Dabei unterscheidet sie zwischen vier verschiedenen Arten von Schrei, die jeweils ein anderes Bedürfnis ausdrücken sollen:

 

  • Hunger

  • Dreckige Windel

  • Müdigkeit

  • Schmerz

Individualität nicht berücksichtigt

Nach Angaben der Entwickler fallen die Reaktionen bislang sehr gut aus, 92% der User hätten demnach positives Feedback gegeben. Eine vollkommene Neuheit ist die App allerdings nicht, der im Apple App Store und Google Play Store erhältliche "Baby Cries Translator" hat bereits ein paar Konkurrenten. Inwiefern sich das neu entdeckte Geschäftsfeld etablieren wird, bleibt dennoch im Unklaren. Denn individuelle Unterschiede zwischen den Babys werden von den Smartphone-Programmen nicht berücksichtigt.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


04.01.2016

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


gesund.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.