×

Das Obst, das nach Schokopudding schmeckt

Gesund naschen? Schmeckt die schwarze Sapote wirklich nach Schokolade?
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Die schwarze Sapote kann gelöffelt werden und soll tatsächlich nach Schokopudding schmecken. (SewCream - Shutterstock.com)

Von der schwarzen Sapote, einer mittelamerikanischen Frucht, wird behauptet, sie würde nach Schokopudding schmecken. Österreichische Konsumenten können dies aber nur schwer überprüfen.

Die schwarze Sapote ist eine Frucht, die für viele Menschen wohl einen absoluten Traum darstellt. Immerhin genießt das mittelamerikanische Obst den Ruf, nach Schokoladepudding zu schmecken. Dabei lässt sich das braune Fruchtfleisch einfach auslöffeln, eignet sich aber auch gut zum Weiterverarbeiten. So sind leckere Kuchen ebenso denkbar wie schmackhafte Milchshakes oder sogar Eiscreme.

Gesunde Inhaltsstoffe

Schokolade selbst sollten wir bekanntlich nur in Maßen genießen, da der hohe Gehalt an Fett und Zucker nicht allzu gesund ist. Die schwarze Sapote hingegen hat einige Vorteile zu bieten. Sie hat einen hohen Vitamin C-Gehalt und strotzt nur so vor weiteren wertvollen Inhaltsstoffen wie Kalzium oder Phosphor. Außerdem ist sie in eventuellen Diät-Planungen als Süßigkeit zwischendurch gut geeignet, da sie nur wenig Kalorien enthält.

Der Haken an der Sache

Also ist die schwarze Sapote die Lösung sämtlicher Probleme für alle Schokosüchtigen da draußen? Leider nein, denn mitteleuropäische Konsumenten werden kaum in den Genuss kommen, die angebliche Wunderfrucht auszuprobieren. Sie wird zwar in einigen Teilen der Erde angebaut - in ganz Mittel- und Südamerika sowie teilweise in Südostasien und Australien -, ist in unseren Breitengraden aber kaum erhältlich.

Viel Glück bei der Suche!

In Österreich einen Laden zu entdecken, der die schwarze Sapote im Sortiment hat, dürfte ein äußerst unrealistisches Unterfangen sein. Falls überhaupt ist dies wohl nur mit sehr intensiver Recherche sowie einer großen Portion Glück möglich. Wer es dennoch probieren möchte, richtet sich idealerweise an kleinere Läden, die sich auf exotisches Obst spezialisiert haben. Alternativ kann die Pflanze natürlich einfach selbst angebaut werden, doch der Baum benötigt je nach Sorte 2 bis 7 Jahre ehe die ersten Früchte abgeworfen werden.

Schoko ist kein Verbrechen

Hierzulande muss man sich von der Idee einer gesunden Frucht mit Schokogeschmack wohl verabschieden. Schokoladefans müssen dennoch nicht verzweifeln, denn entscheidend ist wie so oft die konsumierte Menge. Sich gelegentlich ein Stück zu gönnen, wird kaum einen Unterschied machen. Generell ist dunkle Schokolade zu bevorzugen, da diese weniger Zucker enthält und aufgrund des hohen Kakaoanteils einige Vorteile parat hält. So haben Studien gezeigt, dass sie - wiederum in Maßen genossen – das Risiko auf Schlaganfall sowie Herzinfarkt reduziert.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


26.06.2017

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at , für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.