×

Ernährung bestimmt die Schlafqualität

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Guter Schlaf ist keine Selbstverständlichkeit, lässt sich aber durch eine ballaststoffreiche Ernährung fördern. (Pixabay.com)

Wer nachts kein Auge zubekommt, sollte seinen Speiseplan überdenken. Denn eine neue Studie konnte einen klaren Zusammenhang zwischen Ernährung und Schlafqualität feststellen.

Wie viel Schlaf ein Mensch braucht, ist von Person zu Person unterschiedlich. Was für den einen reicht, um seine Energie wieder voll aufzuladen, kann für den anderen wiederum viel zu wenig Schlaf sein. Dies hängt nicht zuletzt von der Qualität des Schlafes ab. Jene Phase, in der man nicht träumt, sollte etwa möglichst lange sein, damit sich unser Körper hier besonders gut erholen kann. Diese besonders wichtigen Erholungsphasen können mit Hilfe gesunder Ernährung positiv beeinflusst werden.

Ballaststoffe helfen

An der Universität von Columbia in den USA wurde festgestellt, dass sich die Schlafqualität mit einfachen Maßnahmen erheblich verbessern lässt. Demnach werden erholsame Nächte in erster Linie durch eine ballaststoffreiche Ernährung gefördert. Fettreiche Mahlzeiten sowie zuckerreiche Nahrungsmittel wirken sich hingegen eher negativ aus. Bei der Studie führten die entsprechend zusammengestellten Speisepläne dafür, dass die Teilnehmer durchschnittlich 12 Minuten schneller einschliefen.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


19.01.2016

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


gesund.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.