×

Gesunder Snack: Deshalb "poppt" Popcorn!

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Ist Popcorn fertig, so ertönt ein "Popp"-Geräusch. (Pexels.com)

Popcorn ist im Vergleich zu anderen Snacks gesünder - Bei der Herstellung macht es "popp". Das hat nichts mit der platzenden Schale des Maiskorns zu tun, sondern mit dem entweichenden Wasserdampf. Er knallt.

Der gesamte Prozess ist in weniger als einer Sekunde abgeschlossen. Das Korn dreht sich 1,5 Mal um sich selbst. Es enthält etwa 20 mg Wasser. Durch die Erhitzung entweicht dieser Flüssigkeitsanteil schlagartig, während die Schale aufbricht. Das verursacht den lauten Knall. Der Nachweis dieses Phänomens gelang Forschern jetzt mit Hilfe einer Hochgeschwindigkeitskamera und einem hochauflösendem Mikrofon. Als kalorienarmer Snack ist Popcorn wesentlich gesünder als Chips oder Kekse. Es besteht aus glutenfreien Vollkorn, hat einen relativ hohen Eiweißgehalt und viele sättigende Ballaststoffe.

Gesund und kalorienarm snacken

Popcorn war den Ureinwohnern Nordamerikas schon vor Jahrhunderten bekannt. Nach Europa kam es erst nach dem 2. Weltkrieg und erfreut sich vor allem in Kinos großer Beliebtheit. Kino- und Fertig-Popcorn ist aber meist sehr fettig und enthält auch andere ungesunde Zusatzstoffe. Besser: Selber machen.

 

Hier ein Rezept für einen einfachen Popcorn-Snack zu Hause:

  • 1 - 2 EL Pflanzenöl in einem Topf warm machen

  • 1 einzelnes getrocknetes Maiskorn dazugeben

  • Wenn das Korn platzt, ist die Temperatur richtig: Gewünschte Menge an getrockneten Maiskörner mit etwas Salz in den Topf geben, Deckel schließen.

 

Das Popcorn ist fertig, wenn das "popp"-Geräusch seltener wird, was nach wenigen Minuten der Fall ist. Mahlzeit!

AUTOR


Magdalena Eitenberger, MA
REDAKTIONELLE BEARBEITUNG


Elisabeth Mondl


ERSTELLUNGSDATUM


11.02.2015

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


gesund.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.