×

Hanfsamen: Besser als ihr Ruf

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Besonders lecker schmecken Hanfsamen, wenn man sie vor dem Essen kurz anröstet. (TwilightArtPictures / Fotolia.com)

Ihren schlechten Ruf durch die Assoziation mit Marihuana haben Hanfsamen gar nicht verdient. Tatsächlich halten sie einige Vorteile für den Körper parat.

Wer das Wort Hanf hört, denkt wohl sofort an einen sinneserweiterten Trip mit Marihuana. Und wenngleich dem betörenden Rauschgift mittlerweile auch gesundheitliche Vorteile zugeschrieben werden, ist es nach wie vor sehr umstritten. Doch Hanfsamen haben diese Assoziation ohnehin nicht verdient, sondern bieten, ganz unabhängig von der Haltung gegenüber Drogen, einige Vorteile für den menschlichen Körper.

Therapie fürs Herz

So überzeugen sie zunächst einmal mit einer Vielzahl an ungesättigten Fettsäuren. Diese sorgen für ein Sinken des LDL-Cholesterins – auch schlechtes Cholesterin genannt – im Blut. Darüber hinaus wird den Fettsäuren ein entzündungshemmender Effekt nachgesagt, weshalb sie insbesondere bei Herz-Kreislauferkrankungen gerne in der Therapie genutzt werden. 

Diät-Wunder Hanfsamen?

Auch Menschen mit Abnehm-Ambitionen sollten sich Hanfsamen mal etwas genauer ansehen. Sie punkten durch eine enorm hohe Nährstoffdichte. Dadurch fördern sie einerseits den Stoffwechsel und senken andererseits das Verlangen nach Zucker. Scheint sich eine hinterhältige Heißhungerattacke zu nähern, können Hanfsamen eventuell Schlimmeres verhindern. Auch die enthaltene Gamma-Linolensäure dürfte manch einem Diät-Guru bekannt sein, da sie unter anderem den Fettabbau unterstützt.

Lecker in Salat, Müsli und Brot

Hanfsamen sind in den meisten größeren Bio-Läden sowie eventuell auch in einem gut sortierten Supermarkt erhältlich. Ob man sie geschält oder ungeschält konsumieren möchte, ist Geschmackssache und hat keine Auswirkung auf den gesundheitlichen Effekt. Beliebt sind die Samen vor allem als knuspriges Extra im Müsli, aber auch bei selbstgemachten Gebäck oder im Salat machen sie eine gute Figur. Für einen etwas volleren Geschmack kann man die Hanfsamen ohne Fett kurz in einer Pfanne anrösten.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGS-/
ÄNDERUNGSDATUM


27.07.2015 / 03.07.2019