×

Fertigsalate glänzen mit viel Salz und Fett

Fertigsalate – oft zu fettig, oft zu salzig
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Fertigsalate haben die Kritiker aufgrund eines zu hohen Salz- sowie Fettgehaltes kaum überzeugen können. (Silvia Bogdanski / Fotolia.com)

Wer das hohe Gesundheitspotential von Salat nützen möchte, sollte lieber auf eine eigene Zubereitung vertrauen. Bei Fertigsalaten wurde in einem Test zu viel Salz und Fett gefunden.

Der Salat profitiert schon seit geraumer Zeit von seinem hervorragenden Ruf als leichtes Sommeressen, dementsprechend kommt er ganz langsam aber sicher wieder in Saison. Ob er das Versprechen, kalorienarm zu sein, wirklich halten kann, hängt aber stark von der Zubereitung ab. Fettige Dressings und Fleisch- oder Käsestückchen als Garnierung können diesbezüglich einen kräftigen Strich durch die Rechnung machen.

Problem im Detail

Auch der Griff zu den immer häufiger angebotenen Fertigsalaten ist womöglich keine allzu gute Idee. Der Verein für Konsumenteninformationen hat 13 dieser Angebote getestet und weiß Bedenkliches zu berichten. Zwar schnitten immerhin 7 Salate mit der Bewertung "gut" und nur jeweils einer mit "weniger" bzw. "nicht zufriedenstellend" ab, im Detail fanden sich aber ein paar weniger erfreuliche Zahlen.

Gedeckter Tagesbedarf

So hatten etwa alle Produkte einen zu hohen Salzgehalt, drei Salate protzten gar mit mehr als 4 Gramm pro Portion. Zum Vergleich: Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt als Richtwert einen Konsum von weniger als 5 Gramm Salz pro Tag. Insbesondere bei Wurstsalaten muss außerdem mit einer Menge Fett gerechnet werden, der Höchstwert lag bei satten 45 Gramm.

Kritisches Ablaufdatum

Bei 2 Produkten zeigte sich zudem ein problematischer Keimgehalt. Um die Haltbarkeit der Salate zu testen, wurden diese bis zu ihrem Ablaufdatum korrekt aufbewahrt und erst dann geöffnet. Aufgrund der Keime bekam ein Salat gar das Prädikat "Nicht mehr für den menschlichen Verzehr geeignet". Konsumenten müssen beachten, dass lange Wege nach dem Einkauf die Qualität des Produktes natürlich schmälern.

Lieber selber machen

Hin und wieder ein entsprechendes Fertigprodukt zu essen, wird für die Gesundheit sicherlich keinen großen Unterschied machen. Prinzipiell ist aber bei praktisch allen Lebensmitteln bzw. Gerichten die selbständige Zubereitung vorzuziehen. Nur so können die gewünschten Inhaltsstoffe bestmöglich kontrolliert werden. Beim Salat ist die Wahl eines gesunden Dressings ein wichtiger Punkt, der über Kalorienbombe oder Gesundheitswunder entscheiden kann.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


03.04.2017

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at , für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.