×

Überdosierung von Cholesterin durch Eier nicht möglich!

Cholesterin – doch nicht so schädlich?
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Eier in jeglicher Form sind unbedenklich zu genießen. (Branislav Nenin / Shutterstock.com)

Cholesterin in Lebensmitteln meiden, um das Herz zu schützen? US-Amerikanische Forscher geben nun Entwarnung: Ungesunde Fettsäuren greifen das Herz-Kreislaufsystem an, Cholesterin selbst aber nicht.

Eine offizielle Ernährungsrichtlinie der amerikanischen Regierung beantwortet die Angst vor übermäßigem Eierkonsum nun. Demnach lassen Studien keinen nennenswerten Zusammenhang zwischen Cholesterin in Nahrungsmitteln und dem Cholesterinspiegel im Blut erkennen. Eine Überdosierung von Cholesterin durch Eier ist den amerikanischen Forschern zufolge unmöglich. Bisher hat das amerikanische Berater-Komitee für offizielle Ernährungsrichtlinien 300 Milligramm Cholesterin pro Tag empfohlen. So viel steckt in einem großen Ei oder in einem kleinen Steak.

Cholesterin in Ei "unbedenklich"

Die Wissenschafter betonen nun, dass nicht das Cholesterin in tierischen Lebensmitteln ungesund sei. Vielmehr enthalten die meisten cholesterinreichen Speisen gleichzeitig auch schädliche gesättigte Fettsäuren – diese gilt es zu meiden.

 

Selbst bei übermäßigem Verzehr von weit mehr als 300 mg pro Tag sei Cholesterin unbedenklich, so der Entwurf. Er basiert auf zahlreichen verschiedenen Studien und der Expertise der beteiligten Mediziner. Ein zu hoher Spiegel an schädlichem LDL-Cholesterin im Blut ist erwiesenermaßen schädlich für die Gesundheit. Er erhöht das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls. Der Rückschluss, dass Cholesterin in der Nahrung automatisch den Cholesterinspiegel im Blut hebe, sei aber wissenschaftlich falsch, so die neue Veröffentlichung.

Bitte weniger: Gesättigte Fettsäuren

Die Theorie, dass Cholesterin in der Nahrung schädlich sei, erschien lange plausibel. Schließlich haben Menschen, die häufig cholesterinreiche Lebensmittel verzehren, tatsächlich erhöhtes LDL im Blut. Das liegt aber nach neuesten Erkenntnissen nur daran, dass diese Speisen – quasi zufällig – auch reich an gesättigten Fettsäuren sind, die dem Herz schaden.

 

Diese Fette, enthalten vor allem in Fleisch, Frittiertem und Milchprodukten, wirken gesundheitsschädlich, wenn sie im Übermaß verzehrt werden. Die neue Empfehlung rät, Lebensmittel mit ungesundem Fett zu reduzieren. Statt maximal 10 % aller gegessenen Kalorien empfehlen Experten nun, nur 8 % aus gesättigtem Fett zu beziehen. Bei 2.000 Kalorien am Tag sind das 160 Gramm – das ist schnell erreicht.

Gesunde Fettsäuren weiter erlaubt

In dieser Fett-Menge nicht enthalten sind gesunde Fette aus:

 

Sie scheinen sogar herzschützend und cholesterinspiegelsenkend zu wirken. Sie können bedenkenlos verzehrt werden, solange die Gesamtkalorienzahl nicht überschritten wird.

AUTOR


Magdalena Eitenberger, MA
REDAKTIONELLE BEARBEITUNG


Elisabeth Mondl


ERSTELLUNGSDATUM


25.02.2015

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.