×

Mini-Spiel manipuliert Gehirn, um beim Abnehmen zu helfen

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Eine neue App will ihren Usern gesunde Ernährung spielerisch näher bringen. (Pixabay.com)

Ein simples Handy-Spiel soll die Essensgewohnheiten von Menschen verändern. Dabei wird unserem Gehirn weisgemacht, dass wir Gemüse & Co eigentlich viel cooler finden als Junk Food.

Wunder-Diäten gibt es zwar mehr als genug, deren Erfolgsquote hält sich allerdings in überschaubaren Grenzen. Wer wirklich abnehmen und das erzielte Wunschgewicht danach auch halten möchte, kann dieses Ziel nur mit einer nachhaltigen Ernährungsumstellung sowie ausreichend Sport erreichen. Gemüse öfter auf den Speiseplan zu setzen und Fast Food weichen zu lassen, ist aber gar nicht so leicht, wenn man sich an die schlechte Ernährung bereits gewöhnt hat.

Grün ist gut, Rot ist schlecht

An diesem Punkt setzt nun eine von Wissenschaftern mitentwickelte App an, die unser Gehirn zum Umdenken bewegen möchte. Bei "FoodT" handelt es sich genaugenommen um ein kleines Spiel, das man jeden Tag gerade einmal 5 Minuten spielen sollte. Dem User werden dabei abwechselnd verschiedene Dinge - vorwiegend, aber nicht ausschließlich Lebensmittel - gezeigt, die jeweils rot oder grün eingekreist ist.

Schnell aufs Obst klicken

Bei einer grünen Umrandung muss das Bild angeklickt werden, die roten Kreise müssen hingegen vermieden werden. In 3 Runden mit steigernden Schwierigkeitsgrad werden Genauigkeit sowie Geschwindigkeit überprüft. Wenig überraschend sind gesunde Lebensmittel wie Gemüse oder Obst in einem grünen Kreis platziert, während weniger vorteilhafte Speisen rot eingekreist sind.

Gehirn lernt, das Gemüse zu lieben

So speichert das Unterbewusstsein Burger, Chips und Kekse als unattraktiv ab. Tomaten, Äpfel und Paprika werden hingegen an den Belohnungseffekt gekoppelt. Schließlich können wir nur dann einen neuen Highscore erzielen, wenn wir artig auf die gesunden Lebensmittel klicken. Das mag zwar nach einer sehr plumpen Gehirnmanipulation klingen, ersten Testberichten zufolge soll die App aber durchaus effektiv sein.

Android ja, iPhone nein

Demnach haben selbst jene, die nur 4 Mal pro Woche ein paar Minuten in das Spiel investierten, Gewicht verloren. Im Schnitt konsumierten sie außerdem 220kcal weniger pro Tag, das entspricht immerhin einem Donut mit Schokoglasur. Android-User können "FoodT" bereits gratis herunterladen, iPhone-Besitzer müssen sich noch etwas gedulden. Momentan sammeln die Entwickler Geld, um auch eine App für iOS-Geräte zu programmieren.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


17.01.2017

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


gesund.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.