×

Wie lang darf die Mandelmilch noch Milch heißen?

Mandelmilch ist keine Milch.
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Ist eine Milch aus Mandeln wirklich Milch? Diese Frage beschäftigt gerade die amerikanische Lebensmittelbehörde. (Madeleine Steinbach / Fotolia)

In den USA wird kontrovers über irreführende Bezeichnungen bei Milchalternativen diskutiert.

Mandeln laktieren nicht. Diese einfache Feststellung bringt in den USA die Bezeichnung von alternativen Milchprodukten momentan gehörig durcheinander. Denn aktuell wird zumindest darüber nachgedacht, Kokosmilch und Co. ihren Namen zu entziehen. Dies hat die U.S. Food and Drug Administration (FDA), also jene Behörde, die in den Staaten unter anderem für die Lebensmittelüberwachung zuständig ist, verlautbaren lassen.

Orientierungshilfe für den Kunden

Nach den FDA-Richtlinien dürften theoretisch nur jene Produkte als Milch bezeichnet werden, die von einem laktierenden (Milch gebenden) Tier gewonnen werden. Da dies bekanntermaßen weder Mandeln, noch Kokosnüsse oder Soja von sich behaupten können, sind Benennungen wie Mandelmilch eigentlich unhaltbar. Hintergrund dieser Detailversessenheit ist der Wunsch, Kunden eine verlässliche Orientierung zu geben.

Wer hält Mandelmilch für Milch?

Die Diskussion erinnert an die Aufregung um Analogkäse, der sich vor einigen Jahren auch in österreichische Supermarktregale schummelte. Prinzipiell sind solche Produkte erlaubt, für die Bezeichnung "Käse" gibt es aber konkrete Auflagen. Schließlich soll der Kunde auch Käse bekommen, wenn er Käse kauft. Beim aktuellen Streit stehen jedoch Industrieinteressen im Vordergrund, da wohl kaum ein Käufer Mandelmilch für Milch halten dürfte.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


19.07.2018

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.