×

Abnehmen: Der häufigste Fehler

Frau hält ein Glas Wasser, weil Trinken beim Abnehmen wichtig ist.
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Das Wasserglas darf in keiner Diät vernachlässigt werden. (sebra / Shutterstock.com)

Unabhängig von der gewählten Diät gibt es eine Regel, an die sich viele unbewusst nicht halten.

Das Streben nach dem eigenen Idealgewicht kennt in der heutigen Zeit fast keine Grenzen mehr. Allem Hype rund um Body Positivity zum Trotz, boomen verschiedensteDiäten wie eh und je. Von Low-Carb-Ansätzen bis hin zu Rohkost-Idealen gibt es zahlreiche Verzichtmodelle, die uns der Traumfigur näher bringen sollen. Doch Urologen warnen vor einem ganz simplen Fehler, den viele beim Abnehmen machen: Zu wenig trinken.

Auf Salzgehalt achten

Im Rahmen einer extremen Diät tendiert der menschliche Körper zu einem höheren Salz- und niedrigeren Flüssigkeitsgehalt. Diesem Trend sollte man sich mit ausreichend Wasser entschieden entgegenstemmen. Besonders bei einer betont fleischreichen Ernährung kann das Salzlevel ansonsten zum Problem werden und beispielsweise für Nierensteine sorgen.

Durst? Trinken!

Prinzipiell klingt die Aufgabe relativ selbsterklärend: Sobald man Durst hat, sollte man Wasser trinken. Die Krux liegt allerdings darin, dass viele das Gefühl mit Hunger verwechseln. Anstelle einfach einen Schluck zu trinken, greift der ein oder andere in seiner Verzweiflung zu einem kalorienreichen Snack – nur um es anschließend zu bereuen.

Wasser stillt den Hunger

Vor einigen Jahren zeigte eine groß angelegte Studie den hungerstillenden Effekt, den Wasser haben kann. Demnach waren jene, die genug tranken, seltener hungrig und nahmen dementsprechend auch weniger Kalorien zu sich. Flüssigkeit trägt außerdem wesentlich zum Funktionieren des Fettstoffwechsels bei.

Ernährungsumstellung und Sport

Selbstverständlich ist Wasser alleine nicht als Diät-Wunder zu verstehen. Es ist allerdings ein wesentlicher Bestandteil des Abnehmens sowie einer gesunden Ernährung im Allgemeinen. Zu einem nachhaltigen Gewichtsverlust tragen vor allem eine langfristige Ernährungsumstellung sowie ausreichend Sport bei. 

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


24.04.2019

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at , für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.