×

7 Silvester-Hoppalas vermeiden

Mit einem Glas Sekt ins Neue Jahr
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Feiern ist erlaubt, auch ein Gläschen Sekt ist zu Silvester kein Problem - übertreiben Sie es aber nicht! (Yulia Grigoryeva - Shutterstock.com)

Eine ausgelassene Silvester-Party mit Freunden ist der perfekte Start ins neue Jahr und ein guter Abschluss des alten. Doch nicht immer läuft beim Feiern alles rund: So vermeiden Sie folgende 7 Silvester-Hoppalas, die teilweise richtig gefährlich werden können.

Unsicherer Umgang mit Feuerwerkskörpern oder betrunkene Autofahrer führen immer wieder zu eigentlich vermeidbaren Silvester-Katastrophen. Auch ein verdorbener Magen, geschädigte Ohren und Erkältungen können unangenehme Folgen einer durchzechten Nacht sein. All dies muss aber nicht zum Jahreswechsel dazugehören. Wir entlarven die 7 häufigsten Silvester-Hoppalas und zeigen wie Sie Ihnen heuer entgehen. 

Silvester-Hoppala 1: Der Alkoholabsturz

Ein Glas Sekt (oder zwei, drei...) zum Anstoßen gehören für viele Menschen einfach zu Silvester dazu. Um einen üblen Kater zu vermeiden, helfen folgende Tipps:

  • Kleinere Gläser verwenden - so trinken Sie unbewusst weniger

  • Alkoholische mit nicht-alkoholischen Getränken abwechseln, mindestens im Verhältnis 2 zu 1 (1 Glas Alkohol, 2 Gläser Wasser, Saft, etc.)

  • Shots vermeidenochprozentiger Alkohol enthält pro 4 CL Shot vergleichbar viel Alkohol wie ein Achtel Wein, ist aber viel schneller gekippt

 

Bonus: Das perfekte Katerfrühstück

 

Haben Sie doch zu tief ins Glas geschaut, helfen diese Tipps, am 1. jänner den lästigen Kater schneller zu überwinden:

  • Viel FlüssigkeitKopfschmerzen beim Kater sind hauptsächlich durch Flüssigkeitsmangel verursacht. Mindestens ein halber Liter Wasser oder Tee vor dem Einschlafen oder gleich nach dem Aufwachen getrunken hilft.

  • B-Vitamine: Der Körper verbraucht bei Alkoholkonsum viele Nährstoffe, vor allem B-Vitamine. Mängel müssen schnell wieder ausgeglichen werden, am besten durch viel Gemüse, Nüsse, und Vollkornprodukte zum Frühstück und den ganzen "Kater-Tag" über.

  • Eiweiß: Studien haben ergeben, dass eine eiweißreiche Katermahlzeit am besten wirkt. Also z.B. ein Omelette, Bohnen, Linsen oder Tofu verspeisen.

Silvester-Hoppala 2: Der Lärmschaden

Silvester Feuerwerke sind extrem laut und stellen für das sensible Trommelfell eine große Belastung dar. Im schlimmsten Fall kann es zu einem Hörsturz oder einer langfristigen Schädigung der Hörfähigkeit kommen. Wer um Mitternacht in der Nähe von Feuerwerken oder auf einer lauten Party feiert, sollte gut sitzenden Gehörschutz für sich und seine Party-Gruppe mitbringen.

Silvester-Hoppala 3: Die Neujahrserkältung

Durch Alkoholkonsum wird das Kälteempfinden abgeschwächt, wodurch dem Feiern im Freien leicht eine unangenehme Erkältung folgen kann. Deshalb sollten Sie schon vor Silvester bewusst Ihr Immunsystem (z.B. durch Wechselduschen oder viel Obst und Gemüse) stärken und sich ausreichend warm anziehen.

Silvester-Hoppala 4: Betrunken Autofahren

Unter Alkoholeinfluss ist die Wahrnehmung stark verlangsamt. Schon ein einziges Glas Sekt kann die Reaktionsfähigkeit herabsetzen. Alkohol bleibt stundenlang im Körper wirksam, selbst, wenn man sich wieder nüchtern fühlt. Deshalb gilt an Silvester (und sonst auch) strikt: Don’t drink and drive! Nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel (in Wien fährt die U-Bahn z.B. die ganze Silvesternacht durch) oder nehmen Sie ein Taxi. Steigen Sie außerden nur bei jemandem ins Auto, der garantiert den ganzen Abend lang nichts getrunken hat.

Silvester-Hoppala 5: One-Night-Stand ohne Verhütung

So mancher Single findet an Silvester einen Partner - zumindest für eine Nacht. Um Geschlechtskrankheiten und eine ungewollte Schwangerschaft zu vermeiden, sollten Sie zur Feier Kondome mitbringen, selbst, wenn Sie keinen One-Night-Stand "geplant" haben.

Silvester-Hoppala 6: Der Ernährungs-Super-Gau

Etwas Genuss gehört zu Silvester dazu. Fondue, Raclette oder Gulaschsuppe sind aber nicht immer sehr gesundheitsförderlich. Um Verdauungsbeschwerden und übermäßige Kalorien zu vermeiden, beachten Sie folgende Tipps:

  • Raclette: Statt einer dicken Fleisch- oder Kartoffelschicht besser eine gesunde Gemüsebasis wählen und mit dem fettigen Käse sparsam umgehen.

  • Fondue: Garen Sie Fleisch und Gemüse in Brühe anstatt in Fett.

  • Gulaschsuppe: Ein großzügiger Beilagen-Salat, Vollkornbrot statt Semmel und nur eine kleine Portion Gulaschsuppe machen satt bei gemäßigter Kalorienzahl. Probieren Sie außerdem die vegane Alternative und verwenden Sie Räuchertofu anstatt Fleisch in der würzigen Suppe.

Silvester-Hoppala 7: Verletzungen durch Feuerwerkskörper

Jedes Jahr passieren zahlreiche Unfälle mit Böllern und Silvesterraketen, Betroffene verlieren sogar Gliedmaßen  oder verletzen sich schwer an Gesicht, Augen oder Händen. Wichtig ist der Einsatz von lediglich hochqualitativer Ware mit entsprechendem Gütesiegel eine Beratung zum Gebrauch bereits beim Erwerb der Produkte. Zünden Sie die Geschosse ausschließlich in nüchternem Zustand und achten Sie besonders auf Kinder in Ihrer Nähe.

AUTOR


Magdalena Eitenberger, MA
REDAKTIONELLE BEARBEITUNG


Mag. Silvia Feffer-Holik


ERSTELLUNGS-/
ÄNDERUNGSDATUM


30.12.2016 / 07.05.2019
QUELLEN
Tomatenrot und Drachengrün, S. Bihlmaier, Walter Hädecke Verlag, Weil der Stadt, 2012

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.

Information zur Datenverarbeitung in Drittstaaten
Die Informationen werden durch Partner und Anbieter ggf. auch in Drittstaaten (z.B. USA) verarbeitet. Damit besteht das Risiko, dass keine Datenschutz-Aufsichtsbehörde besteht und Betroffenenrechte u.U. nicht durchgesetzt werden können. Mit deiner Einwilligung erklärst du dich ungeachtet dessen mit der Verarbeitung deiner Daten in Drittstaaten einverstanden.